Esoterische Lehren

Esoterische Lehren

Esoterische Lehren, davon sollten wir ausgehen, sind zum größten Teil durch das Einwirken derjenigen außerirdischen Verstandeswelten zu uns gekommen, die der Menschheit helfen möchten, ihre Entwicklung in harmonische Bahnen zu lenken.
Dies geschieht in der Regel durch ausgewählte Medien, die als Übermittler dienen.
Vissarion rät in dieser Beziehung zu äußerster Vorsicht, was detailliert im Kapitel „Außerirdische Zivilisationen“ begründet wird.

Esoterische Lehren – Hilfsangebot außerirdischer Zivilisationen
„Der Mensch ist nicht der einzige Bewohner des Alls. Die Lebensgesetze des Alls haben sich schon lange vor dem Erscheinen der Kinder Gottes auf der Mutter Erde geformt.
Eine gewaltige Menge älterer Verstandesbrüder betrachtet seit langer Zeit das Aufblühen des originellen Daseins des Menschengeschlechts, denn vor ihnen eröffnete sich ein Gesetz, nach dem noch keiner gelebt hatte.
Und als das All erkannte, wie verworren die Entwicklung der jungen Erdbewohner ist und dass aufgrund dessen viel Leid entsteht, machten die älteren Verstandesbrüder den Versuch, den jungen Sprösslingen, den Kindern Gottes, zu helfen.
Doch die geistigen Gesetze sind dem All unbekannt und der Große Himmlische Vater teilt Seine Absichten ebenfalls niemandem mit, weswegen die Hilfe der außerirdischen Welt auf rein vernünftigen Schlussfolgerungen beruht, ausgehend von jenen Gesetzen, die ihnen bereits bekannt sind. Nur der Mensch hat ein Geistiges Gewebe.
Die Gesetze des Verstandes und des Glaubens sind nicht ein und dieselben, und das bedeutet, dass bei den wohlgemeinten Versuchen der Verstandesbrüder Fehler unausbleiblich blieben, weil nur jener das wahre Sakrament der Liebe berühren kann, der das Geistige Gewebe besitzt. Doch außer dem Menschen hat niemand ein Geistiges Gewebe.
Die Hilfe vonseiten des Weltverstandes besteht darin, der einen oder anderen Gesellschaft, unter Beachtung ihrer Erkenntnisfähigkeit und schöpferischen Eigenheit, ein besonderes Lehrsystem zu geben, das eine bestimmte Menschengruppe annimmt, die es würdig zu schätzen weiß.
Diese Gruppe ist dazu berufen, einige Zeit lang den übrigen Mitmenschen zu helfen, das Übermittelte zu verstehen.
Eine gewisse Zeit später, wenn die Veränderungen in der Gesellschaft durch die existierende Lehre stärker in Erscheinung treten, wird eine Korrektur der einen oder anderen Wahrheiten und Begriffe vorgenommen, es wird eine vollkommenere Lehre formuliert. Eine neue Lehre wird gegeben.
Und während dieser Sakramente geschah das, was der Weltverstand nicht berücksichtigen konnte.
Unterläge der Mensch nicht den Gesetzen des Glaubens und würde er sich nur nach den Gesetzen des Verstandes entwickeln, so würde jeder, der die neue Lehre mit dem Verstand als fortgeschrittenere Lehre einschätzte, nach dieser Schlussfolgerung sogleich ohne Probleme die Lehre fallen lassen, der er bisher angehörte, und sich an das Erkennen der neuen machen.
So geschähe es bei jeder Übermittlung einer fortgeschritteneren Lehre.“

Letztes Testament: Buch der Ansprachen, Kap. 13, Vers 15ff.