Die Gemeinschaft in Sibirien

Im Süden Sibiriens legte Vissarion den Grundstein für eine neue Gesellschaft, indem er eine Gruppe von Menschen um sich sammelte die bereit waren zu versuchen, ihr Leben gemäß den im Letzten Testament aufgezeichneten Gesetzen für eine neue Menschheit zu gestalten.
„Die Aufgabe jener, die beginnen, ihre Augen zum Guten und Lichten zu öffnen, ist es – zu versuchen, ein Modell einer neuen Gesellschaft aufzubauen, wenn auch nur eine kleine neue Gesellschaft, doch Anstrengungen zu unternehmen und zu versuchen, sie aufzubauen, um ihre Kinder in dieses Modell einzufügen und ihnen eine neue Bildung zu geben auf einer anderen Grundlage, ohne den Begriff der Aggression überhaupt, in welchem Sinne auch immer.“
Letztes Testament:  Vadims Berichte, Teil 6, Kap. 38, Vers 5

"Haus des Segens" in Petropawlowka
„Haus des Segens“ in Petropawlowka
So begannen im Jahr 1993 die Nachfolger in bereits vorhandenen Dörfern der Region Kuragino zu siedeln, wo aufgrund der Landflucht so manch leerstehendes Haus zu finden war.
Im Laufe der Jahre wuchs die Gemeinschaft sehr schnell zu einigen Tausend Bewohnern heran. Viele neue Blockhäuser wurden nach erprobter sibirischer Bauweise errichtet.

Zum zentralen Dorf entwickelte sich Petropavlovka, wo auch ein neuer Tempel errichtet wurde. (s.  Foto links!)

Bald darauf wurde begonnen, inmitten der urwüchsigen Taiga eine neue Siedlung zu errichten, die offiziell als „Stätte der Morgenröte“ bezeichnet wird, und in der heute etwa 100 Familien leben, auch Vissarion mit seiner Familie.
In der noch größeren Abgeschiedenheit von der übrigen Welt kann man noch ungestörter eine neue Gesellschaft nach neuen Gesetzen aufbauen.

Der Tiberkul See - davor links die "Stätte der Morgenröte"
Der Tiberkul See – davor links die „Stätte der Morgenröte“
         
Die Hauptaufgabe der Mitglieder der Gemeinschaft besteht darin, eine Einige Familie zu bilden.
Was das bedeutet, wird im folgenden Abschnitt beschrieben.