Vissarions Briefe aus der Haft

Vissarion befindet sich seit September 2020 in Untersuchungshaft. Der Vorwurf: Anhänger seiner Lehre sollen angeblich psychischen Schaden erlitten haben. Die Ermittlungen dauern an. Ein Verfahren wurde noch nicht eröffnet.

 

Dies ist eine Zeit der Prüfung, nicht nur für die Gläubigen, sondern für die ganze Menschheit!
Ihr alle werdet euch durch eure Wahl und eure Taten selbst richten.

Es wird nicht über mein Schicksal entschieden. Es wird über euer Schicksal entschieden!
Das meinige war und wird immer unveränderlich sein!“

Vissarion im Juli 2021

 

Botschaft des Lehrers vom 1. Dezember 2020

Meine lieben Freunde, Frieden für euch, Frieden euren Nächsten und eurem Zuhause!
Vielen Dank für eure sonnigen Worte!

Verteidigt euren Glauben“ – das beinhaltet vor allem die Bereitschaft, die Wahrheit zu zeigen, als Gegenpol zu dem, was von den Verfolgern und Schändern geäußert wird – aber friedlich zu zeigen, und zwar auf beeindruckende und vernünftige Weise, und nur dort, wo die Bereitschaft vorausgesetzt werden kann, sich mit einer anderen Sichtweise vertraut zu machen.

Ihr alle habt die interessante Möglichkeit, die Botschaft weiterzutragen.
Wenn ihr nicht gefragt werdet, jedoch versuchet, jemanden mit den Werten der Wahrheit, die euch teuer sind, vertraut zu machen, beinhaltet das ein Element der Aufdringlichkeit. Wenn es aber eine Gelegenheit gibt, über diese Werte als Erklärung oder Widerlegung einer Verleumdung zu sprechen, dann ergibt sich eine günstige Gelegenheit, die Botschaft zu verbreiten.

Frieden und Glück!

Übersetzung des Originals, veröffentlicht bei vissarion.org

Aufruf des Lehrers an die Gläubigen vom 10. Dezember 2020

Meine lieben Freunde, Frieden für euch, Frieden für euer Zuhause und eure Lieben!

Ich verstehe, dass ihr jetzt in großer Sorge darüber seid, ob die Verfolger unsere juristische Organisation „Kirche des Letzten Testaments“ schließen werden oder nicht.
In diesem Zusammenhang sehe ich es als günstig an, euch bestimmte Erklärungen zu geben.
Vor allem müsst ihr immer richtig verstehen, dass eine wahre Kirche unmittelbar entstehen kann, sobald zwei oder drei Personen im Namen Gottes zusammenkommen.
Die Bildung der wahren Kirche kann in keinster Weise von irgendeiner rechtlichen Eintragung abhängen. Solange sich Gläubige versammeln, um im Namen Gottes ein rechtschaffenes Werk zu tun, so lange wird es auch die Kirche Gottes geben.

Während ich gezwungenermaßen eure selbständigen Handlungen nur von außen beobachten kann, konnte ich doch oft Tränen der Freude für euch nicht zurückhalten. Ich denke, ich habe Gründe zu sagen, dass die Pforten der Hölle nicht gegen die Kirche bestehen werden, die ihr zu bilden vermochtet. Ihr werdet jedoch noch verschiedene Arten von Prüfungen durchgehen müssen.
Ich möchte sagen, dass ich in den letzten Jahren, als ich die Besonderheiten der Ereignisse in der euch umgebenden Gesellschaft bemerkte, mehrmals Zweifel an der Notwendigkeit der Fortführung einer solchen juristischen Organisation empfand, und ich habe wiederholt dieses Thema mit einigen eurer Brüder angesprochen. Aber wir werden hier jetzt nicht auf Details zu diesem Thema eingehen. Ich habe es nur erwähnt, damit ihr versteht, dass die Möglichkeit des Wegfalls der juristischen Organisation durchaus in Ordnung sein kann.

Ihr könnt versuchen, euch für diese eure Organisation einzusetzen, aber wenn es aus irgendeinem Grund nicht gelingt, solltet ihr nicht erschrecken und in Trübsal verfallen. Nur solche Organisationen können so etwas befürchten, denen es an wahren Werten mangelt und die es nötig haben, ihre künstlich aufgeblähte Wichtigkeit eifrig zur Schau zu stellen.

Eine juristische Organisation ist zunächst mit einer bestimmten Art von Erleichterungen verbunden, die zu nutzen ihr gewohnt seid. Das sind aber nur Erleichterungen aus Gewohnheit. Der Wegfall dieser Organisation kann nur Bedingungen schaffen, wo eine neue spezifische Umstrukturierung einiger eurer gewohnten Erleichterungen erforderlich sein wird. Es wird nichts Grundlegendes ändern können.

Anfänglich wurde für die Aktivitäten der Gläubigen eine Organisation registriert, damit es ein offizielles Recht gibt, öffentliche Räume für Versammlungen zu mieten und religiöse Literatur zu veröffentlichen und zu verteilen. All das war vor vielen Jahren wichtig, aber in letzter Zeit hat sich zwangsläufig vieles verändert. Mit dem Ziel der Schließung der juristische Organisation, die im Prinzip, wie ihr schon verstanden haben solltet, ihrem Wesen nach keine Kirche sein kann, betrachtet man die Verwendung finanzieller Mittel im gemeinschaftlichen Zusammenwirken.

Als ihr dereinst mit euren Bemühungen begonnen habt, einen gemeinschaftlichen Raum für gegenseitige Hilfe und gemeinsamer Entscheidung bezüglich all eurer lebenswichtigen Fragen zu erschaffen, habt ihr ganz natürlich das vorteilhafte Bedürfnis erkannt, nicht nur physische Mittel, sondern auch einige finanzielle Mittel zu vereinigen.

In eurem gemeinschaftlichen Zusammenwirken geschah das, was in der traditionell existierenden Gesellschaft untragbar ist, wo Betrügereien allerorts und jederzeit erfolgreich gedeihen. Bei eurer Zusammenarbeit erfolgte der Geldverkehr auf der Basis von Vertrauen, was in der euch umgebenden Gesellschaft nicht üblich ist, wo alles dokumentiert werden muss. Ihr habt begonnen, Offenheit und Vertrauen zu erlernen.

Ich denke, dass ich Grund genug habe, mich aufrichtig über euch zu freuen, denn seit der Gründung der Gemeinschaft hat es noch niemals einen Anlass gegeben, an der Integrität derjenigen zu zweifeln, die für die Verwendung der gemeinschaftlichen Gelder verantwortlich waren.
Aber wenn man es aus dem Blickwinkel der staatlichen Gesetzgebung betrachtet, gibt es eine Art Schwachstelle in eurem spezifischen Zusammenwirken. Fehlende Belege für die Rechtmäßigkeit der Verwendung der gesammelten Gelder können zu einem ernsthaften Stolperstein in einem Gerichtsverfahren werden. Es scheint für eine Verurteilung zu genügen, dass es Unzufriedene bezüglich der Abgaben gegeben hat, woran euch zu beteiligen ihr angeblich gezwungen wurdet, und auch die bloße Tatsache, dass jemand solche Gelder zur weiteren Verwendung an sich nahm. Es ist wohl so, dass derjenige, der die eingesammelten Gelder genommen hat, auch dann verurteilt werden kann, wenn deren Verwendung vollkommen vernünftig war.

Jemand war nur unzufrieden darüber, dass er das Geld gab und jemand anderes es nahm. Allerdings war in den bestehenden Regeln für das das gemeinschaftliche Zusammenwirken vorgesehen, dass nur diejenigen an der Erhebung der Abgaben teilnehmen konnten, die sich der Nützlichkeit des Handelns für das Gemeinwohl bewusst waren. Die Gläubigen selbst kamen einmal zu der Erkenntnis, dass das von Vorteil ist, und nicht, dass jemand sie zusammenrief und die Notwendigkeit dessen verkündete.

Es gibt noch andere Umstände, die die Verfolger als Grund für die Schließung der juristischen Organisation heranziehen wollen.
Aber angesichts ihrer offensichtlichen mangelnden psychischen Gesundheit sehe ich keine Notwendigkeit, darauf einzugehen.
Ihr werden es bald selbst erkennen und verstehen.
Während dieser leidvollen Zeit musste ich mich vielen Dingen stellen, die nur den Früchten eines geistigen Mangels zuzuschreiben sind.

Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer. (Hinweis auf ein graphisches Werk von Francisco de Goya)
Und die geborenen Ungeheuer vervielfachen den Kummer.
Als segensreich erweist sich für euch alle die Prüfung, die sowohl das Herannahen einer bedeutsamen schicksalhaften Grenze kennzeichnen soll, als auch zur Öffnung des vollständigen Geheimnisses beitragen soll, damit ihr das wahre Gesicht von allem sehen und euch auf faszinierende Weise orientieren könnt.
Wenn ich in letzter Zeit sehr präzise in die Augen der Geschehnisse schaue, so erhoffe ich unbedingt einen Ausdruck von Vernunft zu entdecken.
Aber irgendwie erinnert es mich an die Antike, als Diogenes tagsüber mit einer brennenden Laterne durch die Straßen der Stadt lief. Und auf die verwirrten Fragen der Leute, die ihm begegneten, sagte er: „Ich suche einen Menschen.“

Ich warte und hoffe weiter…
Es ist lebensnotwendig, dass die Vernunft siegt!
Frieden und Glück!

Übersetzung des Originals, veröffentlicht bei vissarion.org

Brief des Lehrers vom 8. Januar 2021 an Iwan Pantjuchin  

Zur Frage von Iwan Pantjuchin:

„Jemand versucht zu sagen, dass der Lehrer isoliert ist und keine aktuellen Informationen hat, und man sagt, die Hinweise in Deinem Brief bezüglich der Appelle an all diejenigen, denen die Menschenrechte wirklich wichtig sind, seien nicht ganz aktuell. Ich persönlich glaube, da es einen solchen Aufruf von Dir an uns gegeben hat, man hier nicht darüber philosophieren sollte sondern sich engagiert damit (dem Appell, Anm.d.Übers.) befassen sollte! Ist mein Verständnis richtig?“

Der Lehrer antwortete:

„Lieber Iwan, mein Freund, Friede deinem Heim!
Danke für deinen Sonnenstrahl, der in das Land des Dunkels hineinbricht! Natürlich versuche ich, so gut ich kann, diese Unvernunft, Heuchelei und Falschheit auszuhalten.

Die Prüfung ist nicht einfach …
Die Hauptsache ist, dass meine Gesundheit standhält; mein Organismus schafft es aber irgendwie, sich auf bemerkenswerte Weise anzupassen, und das zu glätten, was Besorgnis verursachen könnte.

Vanja, ich geriet in eine Isolation nicht nur aus irgendeinem Grund, sondern auch zu einem bestimmten Zweck!
Ihr seid in eine Situation hineingeraten, in der ihr es bereits schaffen solltet, die euch gegebenen Richtlinien richtig umzusetzen.
Das ist doch eine Prüfung!!! Darüber, dass sie über euch hereinbrechen wird, habe ich in letzter Zeit oft gesprochen.

Während der Prüfung auf Hinweise des Lehrers zu warten wäre irgendwie unangebracht. Ich habe euch doch gelehrt, unabhängig zu sein und andere Meinungen vernünftig einschätzen zu können, eure Gefühle zu beachten und die Ergebnisse eurer Schritte zu durchdenken. Wenn ihr in Übereinstimmung mit eurem Empfinden handelt und eurem Verständnis dessen, was erforderlich ist, so habt ihr immer die Möglichkeit, anzuhalten und es anders zu machen, wenn ihr etwas Fehlerhaftes seht.
Versuche, denke nach, und mache einen neuen Schritt!

Ihr seid in eine Situation hineingeraten, in der es keine Vorgesetzten unter euch gibt, und in der es nicht nur der Fähigkeit bedarf, sich nicht selbst zu belügen, sondern auch die Fähigkeit, notfalls einen einigen Schritt für alle zu machen!

Mit dem Beginn der Videotreffen und dem Wechsel des Gewandes zeigte ich, dass es gut ist, wieder aktiv zu beginnen, die Botschaft zu verbreiten!
Und die Ereignisse sollten zu einem gewaltigen Multiplikator werden!

Denke daran, Wanja, dass die Nicht-Aktualität einiger meiner einst gegebenen vorläufigen Hinweise nur dann richtig erkannt werden kann, wenn sie von vielen offenkundig gut verstanden werden. Wenn jemand vorerst Bedenken hat, etwas zu tun, so bedeutet das, dass er nicht in der Lage sein wird, das Notwendige auf Interesse weckende Weise zu tun.

Frieden und Glück!


Brief des Lehrers vom 20. Januar 2021 an Fam. Vovchenko

Valya, Friede deinem Haus!
Danke für den Sonnenstrahl aus deinem Haus.

Valya, konzentriere dich nicht zu sehr auf die Tatsache, dass du dir oft Sorgen machst. Jede Besorgnis ist schon eine Anspannung.

Als Mutter, die ein kleines wundervolles Kind hat, als Ehefrau, die einen wunderbaren Ehemann hat, wirst du dich unweigerlich um alle sorgen. Das ist nicht zu vermeiden. Das ist normal!

Besorgnis stimuliert das Bedürfnis, nach Möglichkeiten der besten Lösung für die entstandenen Schwierigkeit zu suchen. Der Besorgnis selbst kann man nicht entgehen.
Man muss darauf achten, nicht in heftige Wallungen zu geraten, und auf dieser Welle keine Forderungen und Beleidigungen zuzulassen! Also suche nicht nach Möglichkeiten, um die Spannungen im Zusammenhang mit einer Sorge zu vermeiden.

Du bist eine Frau, eine Geliebte, Ehefrau und Mutter – Sorge ist dein zweiter Vorname.
Finde das Maß … Und möge die Welle Sergej nicht einholen.
Frieden und Glück!

Übersetzung des Originals, veröffentlicht bei vissarion.org

Botschaft des Lehrers vom 28. Januar 2021

Liebe Freunde, Friede sei mit euch und eurem Heim!

Ich möchte allen, die mir diese Sonnenstrahlen in einem glänzenden Strom von wunderbarem Sonnenschein und Wärme geschickt haben, meinen großen Dank aussprechen. Ich habe nicht nur viele Glückwunschschreiben von einer Person oder Familie erhalten, sondern auch viele Glückwünsche, die von großen Gruppen von Menschen ausgesprochen wurden. Nach einmonatiger Pause erhielt ich am Abend des dreizehnten Januar eine große Menge eurer Glückwunschbriefe, die es mir ermöglichten, den Feiertag im Kontakt mit eurem herzlichen Feuerwerk der Lichter zu verbringen. Als ich am vierzehnten Januar, nachdem ich wieder einmal die bunten Schneeflocken, die ihr mir geschickt habt, über mein zugedecktes Bett gestreut und mich in eure vielen Briefe eingehüllt hatte, mich in deren Lektüre vertiefte und den ganzen Tag auf diese Weise zu verbringen gedachte, wurde ich irgendwann durch die Stimme eines wirklich überraschten Mannes abgelenkt, der sich gezwungen sah, mit mir ein Zimmer zu teilen. „Wie könnt ihr hier so glücklich sein!?“

Meine lieben Gefährten, ihr habt mir wirklich erlaubt, Glücksgefühle an einem Ort zu erleben, an dem es Schmerz, Verzweiflung, Bitterkeit und völligen Mangel an Glauben an Vernunft und Gerechtigkeit gibt. Ihr seid die Freude dieser Welt! Und bald bekam ich einen weiteren Strom von euren Briefen über die Feier, die es mir erlaubten, nicht nur viele von euch mit brennenden Kerzen zu sehen, sondern auch eure Anwesenheit um mich herum stark zu spüren. Ich freue mich sehr, dass sich das Schöne, von dem ihr euch in euren Briefen herzlich und poetisch ausgedrückt habt, in eurem Leben ereignet hat.

Ich hoffe von ganzem Herzen, dass ihr weiterhin würdig auf dem auserwählten Pfad wandelt und dass sich immer mehr zu euch von denen gesellen, die reif für ein solch rechtschaffenes Werk sind. Für die Neuankommenden gibt es bereits viel zu sehen, was bedeutet, dass eure Bemühungen der letzten Jahre begonnen haben, sich auszuzahlen. Das ist sehr erfreulich!

Tragt die Frohe Botschaft aktiv weiter, aber seid euch gleichzeitig der Verantwortung für jeden eurer Schritte voll bewusst, damit sie das Licht der Wahrheit so vollständig wie möglich widerspiegelt! In euch als den Erfahrensten sollte man Freundlichkeit, Verständnis und Fürsorge sehen und nicht den Wunsch, zu belehren und zu erziehen! Wiederholt nicht die altüberlieferten Fehler, die eure Vorgänger gemacht haben! Vorbild und Lehrer war und wird für alle Zeiten sein immer nur der Eine! Ihr alle seid untereinander Brüder und Schwestern, Kinder ein und desselben himmlischen Vaters. Daher seid ihr aufgerufen, eine Familie zu bilden! In einer Familie sollten nicht verschiedene Meister erscheinen, so wie in einem Haus nicht verschiedene Meister erscheinen sollten, denn Verfall, Spaltung und Zerstörung werden unweigerlich die Folge sein. Die Rettung Russlands und sein geistiges Aufblühen, und dann aller anderen Völker, sollte mit eurer Vereinigung begonnen haben, und dem Erlangung eurer Einheit auf der Grundlage der Wahrheit, die allen offenbart wurde! Bringt das Licht der Wahrheit durch rechtschaffene Taten, und mögen die segensreichen Gaben der Gnade aus euren Händen unerschöpflich fließen!

Seid gesegnet, Kinder des lebendigen und wahren Gottes, und möge die Liebe auf euren Lippen und in euren Händen sein!

Friede und Glückseligkeit!

Übersetzung des Originals, veröffentlicht bei vissarion.org

Botschaft des Lehrers vom 20. Februar 2021

Liebe Freunde, Frieden für euch und euer Zuhause!
Es freut mich sehr, dass es euch gelungen ist, die Prüfung, die sich in eurem Lebensweg gezeigt hat, auf eine bemerkenswerte Weise zu bestehen.

In einigen eurer Briefe äußert ihr Zweifel an der Richtigkeit eurer Reaktionen gegenüber denen, die bei den traurigen Ereignissen, die sich ereignet haben, bereitwillig eine bedeutsame anklagende Rolle gespielt haben.
Es sollte euch aus den Lehren klar geworden sein, dass als ein sogenannter Feind nur derjenige bezeichnet werden kann, der bewusst bestrebt ist, euren grundlegenden Lebensinteressen größtmöglichen Schaden zuzufügen.
Das Gebot „Liebe die Feinde“ bedeutet natürlich nicht, dass man sich bemühen soll, ihnen gegenüber irgendeine Bewunderung oder Freude auszudrücken.
Die Feinde zu lieben bedeutet in erster Linie eure rechtschaffenen Anstrengungen in der Weise, dass ihr euch nicht erlaubt, die Verfolger und diejenigen, die euch hassen, zu verurteilen; und dass ihr nicht in irgendeiner Art und Weise eure Abneigung ihnen gegenüber zeigt; und dass ihr in dem Falle, dass sie sich in einer Notlage befinden, die ihre Gesundheit und ihr Leben bedroht, ihr versuchen werdet, ihnen nach Kräften zu helfen, ohne sie an die zuvor verursachten Unannehmlichkeiten zu erinnern.

Gleichzeitig könnt ihr, wenn ihr den von ihnen verursachten Schaden seht und es für günstig haltet, ihn abzuwenden, durchaus auf die Rechte zurückgreifen, die in der bestehenden Gesellschaft vorgesehen sind. Aber in diesem Fall zeigt äußerste Wachsamkeit und lasst auf keinen Fall eine Falschaussage zu. Tut nicht das, was sich eure Feinde gern bereitwillig erlauben.

Es gibt bewusste und unbewusste Falschaussagen. Es kommt vor, dass sich eine Person dessen sehr wohl bewusst ist, dass sie ausdrücklich falsche Informationen über jemanden aussagt, und es kommt vor, dass sie Unwahrheiten erzählt, während sie jedoch aufrichtig an den Wahrheitsgehalt des Gesagten glaubt. Eine unbewusste Falschaussage kann ohne Weiteres auf euren subjektiven Einschätzungen und Annahmen beruhen und wirksam gedeihen. Der Mensch hat eine sehr starke psychologische Veranlagung, seine eigenen Schlussfolgerungen und Erkenntnisse als die richtigsten Informationen anzusehen. In diesem Zusammenhang kam und kommt es in der Geschichte der menschlichen Gesellschaft auf der Erde immer wieder zu verhängnisvollen Missverständnissen und unangemessenen Erscheinungsformen.

Nachdem ich mich mit den vorgelegten Aussagen der unzufriedenen und verurteilenden Menschen vertraut gemacht habe, sah ich, dass alle ihre Zeugnisse auf dem Glauben an die Richtigkeit ihrer eigenen Urteile beruhen, von denen einzelne Darstellungen aber völlig absurden und sogar komischen Charakter haben. Wie ich euch bereits gesagt habe, werdet ihr mit diesem lehrreichen Material die Möglichkeit haben, euch kennenzulernen, da alles, was jetzt von den Ermittlern aufgezeichnet wird, uns auf jeden Fall bekannt gemacht wird. All das dokumentierte Material wird bei uns bleiben. Vieles darin beinhaltet eine ausdrucksvolle Belehrung.

Die beiden euch wohlbekannten Menschen, die mit ihren gleichartigen falschen Anschuldigungen dazu beigetragen haben, uns ins Gefängnis zu bringen, waren sich überhaupt nicht bewusst, in was sie von den Experten der Ermittlungsabteilung geschickt verwickelt wurden. Ich denke, dass diese beiden bekannten Persönlichkeiten sich überhaupt nicht darum geschert haben, dass eine falsche Anschuldigung nach dem Gesetz und nach den Maßstäben der weltlichen Gesellschaft strafbar ist.

Meine Freunde, aus einigen eurer Briefe ersehe ich: Viele von euch glauben naiv, dass die Ermittler angeblich in der Lage sein werden, die unangemessene Verfolgung in Ordnung zu bringen und zu stoppen. Alles, womit ich unfreiwillig konfrontiert wurde, hat mir deutlich eine ganz andere Lage vor Augen geführt.

Unser Ermittlungsbeamter hat überhaupt nicht die Absicht, irgendwie objektiv zu verstehen, was mit uns geschieht. Die Ermittler versuchen wie Besessene so viele negative Beweise wie möglich zu sammeln, egal von welch geringer Qualität sie auch sind. Und die Möglichkeit, sich mit all dem angesammelten Unrat zu befassen, wird dem Gerichtsprozess zur Verfügung gestellt.
Wie ich sehen musste, hat der Ermittler nur ein Interesse, nämlich sicherzustellen, dass wir nicht nur schuldig waren, sondern dass unsere Schuld groß sein konnte.
Solch ein einseitiges Interesse war sogar imstande, ein amtliches Verbrechen hervorzurufen, von dem ihr alle erfahren habt, und bei dem unmenschliche Methoden der Gewalt und Einschüchterung angewandt wurden.

Die Dauer der vorgerichtlichen Ermittlungsmaßnahmen hängt in erster Linie davon ab, ob der Ermittler Vernunft und Angemessenheit an den Tag legt oder ob er sich zur Willkür hinreißen lässt und versucht, das Verfahren bis zur gesetzlich vorgeschriebenen Höchstgrenze in die Länge zu ziehen, die sich im Falle des Vorwurfs der schweren Körperverletzung auf bis zu ein Jahr erstrecken kann. Diese Bereitschaft zur Willkür konnte ich bei einem eigens anberaumten Treffen mit mir ohne Anwesenheit eines Anwalts erfahren.

Aber gleichzeitig können andere Umstände den ganzen Prozess beeinflussen, der uns betrifft.
Einige von euch haben bereits aktiv daran mitgewirkt.
Wenn die Seite der Verurteilung anschaulich dargestellt wird, ist es zur Schaffung günstiger Bedingungen für eine objektive Beurteilung erforderlich, dass die Seite der Verteidigung nicht weniger aktiv und gleichzeitig anschaulich dargestellt wird.
Verteidigt euren Glauben!
Und in diesem Fall ist gegenseitige Unterstützung am wertvollsten, nicht Nörgelei und Kritik.
Lernt, auf einen möglichen Fehler vorsichtig hinzuweisen, unterstützend anstatt abblockend.
Von der richtigen Hilfe wird eine notwendige Initiative nur angefacht und die Qualität verbessert.
Von einer falschen Hilfe wird sie nur gehemmt und wird verlöschen.
Denkt daran, dass in vielen Fällen die Beschäftigung mit Kritik meist mit dem Versagen verbunden ist, etwas wirklich Sinnvolles zu tun.

Um euch gegenseitig zu helfen, genügt euer individuelles rechtschaffenes Verhalten, das ihr bereits auf bemerkenswerte Art und Weise zu zeigen imstande seid.
Wenn sich aber die Notwendigkeit ergibt, euren Glauben zu verteidigen, so werden all eure Äußerungen nur in der Einheit förderlich sein!
Denkt daran, dass niemand eine Initiative ergreifen kann, die von allen gleichermaßen gewürdigt wird. Der Mensch neigt dazu, eine einzigartige Art der Einschätzung zu machen.
Und das bedeutet, dass im entscheidenden Moment, wo Einigkeit gefragt ist, das Streben, nur an einzigartigen Einschätzungen festzuhalten, eure Bestrebungen ganz elementar auf das Bild aus der Fabel über den Schwan, den Flusskrebs und den Hecht reduziert! (Anm.d.Ü.: In dieser Fabel wird ausgesagt, dass ein Werk nicht gelingen kann, wenn die Beteiligten in verschiedene Richtungen ziehen)
Ich hoffe, ihr erinnert euch noch an diese weise Fabel.

Weiterhin meinen herzlichen Dank für eure Hilfe!
Dank euch ist es viel einfacher, alle auftretenden Schwierigkeiten zu ertragen.
Ich verneige mich vor euch!
Ich hoffe, ich kann es nicht nur in Worten auf Papier ausdrücken!

Frieden und Glück!

Übersetzung des Originals, veröffentlicht bei vissarion.org

Brief des Lehrers vom 1. März 2021 an Rimma

Liebe Rimma, Friede deinem Haus!

Danke für den Sonnenstrahl, der nach Johannisbeermarmelade duftet, die du in Ehren gehalten hast!

Ich bin sehr froh, dass sich die Erfüllung (die Wiederkunft Christi, Anm.d.Übers.) für dich als nützlich und wertvoll erwiesen hat.

Du hattest Recht mit deiner Bemerkung zu Alexander Herzens Überlegungen zur Wahrscheinlichkeit der Erfüllung, die er im 19. Jahrhundert treffend formulierte. Ich denke, dass viele nüchtern denkende Menschen dieser Zeit die gleiche Schlussfolgerung ziehen konnten.

Ich konnte die Wahrscheinlichkeit des Geschehenen nicht voraussehen, denn die Besonderheit des Geschehenen entsprach etwas Wahnsinnigem und höchst Irrationalem. Als ich den Inhalt der Anschuldigung zum ersten Mal hörte, hat mich das sehr erschüttert. Ich stellte mir vor, dass, wenn ich nun auch noch beschuldigt würde, ein dunkelhäutiger Freund Floyds zu sein – damals eine berüchtigte Persönlichkeit in den USA – und dass ich es war, der die Massenunruhen angezettelt hatte, ich nicht in der Lage sein würde, schockiert zu sein. Es ist sehr schwierig, sich die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einiger Einzelheiten der Absurdität vorzustellen.

Aber, jede Wolke hat einen Silberstreif! Alles hat seinen Preis! Was geschehen ist, ist nicht nur unvermeidbar für diese Gemeinschaft, sondern ist auch für eure Entwicklung am vorteilhaftesten!

Ich vertraue darauf, dass ihr das alles gut nutzen könnt!

Bis zum nächsten Mal! Frieden und Glück!

Übersetzung des Originals, veröffentlicht bei vissarion.org

Brief des Lehrers an Tamara vom 8. März 2021

Liebe Tamara, Friede deinem Haus!

Danke für den Sonnenstrahl aus deinem Herzen!
Ein Strahl, versehen mit fallenden Rosenblättern …

Ich bin sehr froh, dass du die richtige Wahl auf dem Lebensweg treffen konntest. Die Gebete deiner Großmutter waren eine Hilfe für dich!

Jetzt muss man dem Ansturm der kalten Winden widerstehen, die zuhauf von den Unglücklichen erzeugt werden … von denjenigen, die jetzt selbstvergessen nach dem Überleben streben.

Der Weg der Bestien …

Der tierische Aspekt des Überlebensinstinkts beinhaltet unvermeidlich die Fähigkeit, diejenigen, die als verletzlicher, schwächer und harmloser angesehen werden, für ihr eigenes Überleben zu benutzen.

Diejenigen, die sich jetzt für die Menschlichkeit entschieden haben, müssen nun die endgültige Entscheidung treffen!

Und dann, jedem das Seine…
Der Bestie das Bestialische …
Dem Menschen das Menschliche!

Frieden und Glück!

Übersetzung des Originals, veröffentlicht bei vissarion.org

Brief des Lehrers an seine Schwester Irina am 11. April 2021

Liebe Irotschka, meine liebe Schwester, Friede deinem Heim! Nun habe ich auch eine Nachricht von dir erhalten.
Ich verstehe, dass es für euch schwierig war, die Ereignisse ernst zu nehmen, und du hast erwartet, dass das ganze Missverständnis bald richtiggestellt wird. Leider ist die Gesellschaft erst noch auf einer Entwicklungsstufe, wo, wenn  Politiker den Befehl „Schließen“ geben, dies beflissentlich befolgt wird, unabhängig davon, ob es Gründe dafür gibt oder nicht.

Was jetzt von uns verlangt wird, ist große Geduld und Ausdauer!
Die Verfolger versuchen, sich geeignete Anschuldigungen auszudenken, und sammeln akribisch jeden „Müll“, der in irgendeiner Weise so aussieht, als könne er die Anschuldigung stützen. Und da man nichts Normales finden kann 1), sind sie versucht, selbst zu Provokationen und ungesetzlichen Handlungen zu greifen.
Sie haben einen großen Fehler gemacht, weil sie in ihrer Unwissenheit nicht richtig einschätzen konnten, was sich in unserem Land ereignet 2), und sie haben angefangen, das Feuer zu löschen mit einem Windstoß, der das Feuer zwangsläufig nur anfachen konnte. Und nun stehen sie vor einer schwierigen Aufgabe: Wie kommen sie aus der Situation heraus, in die sie sich anmaßend hineingesteigert haben?
Je länger sie zögern, desto schlechter für sie! Gleichzeitig wird die Bedeutung dessen, was sich bei euch ereignet 2), nur wachsen!

Irotschka, über mich kann ich nur sagen, dass ich versuche, so positiv wie möglich das mir Zufallende zu überstehen.
Ich hoffe, dass die Vernunft siegen wird, aber ich bin gezwungen an einem Ort zu sein, wo alles darauf ausgerichtet ist, diese Hoffnung zu töten. Du brauchst nichts zu schicken. Nicht die richtigen Bedingungen …
Sag deiner Mutter, dass alles gut ist.
Bis bald.

1) Wörtlich übersetzt. Hier ist vermutlich gemeint, dass die Verfolger auf normalen Wege nicht das finden können, was man vor Gericht vorbringen kann.
2) Im russischen Original steht wörtlich übersetzt „das in unserem Land Geschehende“ oder „das sich Ereignende“, und zwar groß geschrieben, womit dem „Geschehenden“ eine würdevolle (heilige) Bedeutung gegeben wird.

Übersetzung des Originals, veröffentlicht bei vissarion.org

Botschaft des Lehrers zum Frühlingsfest am 14. April 2021

Download PDF

Liebe Freunde, Friede sei mit euch!

Wieder ein Frühling, wieder ein Erwachen…
Erkenntnisse …
Ein und dieselbe Blume kann unter verschiedenen Boden- und Umweltbedingungen ihre Schönheit auf unterschiedliche Weise zum Ausdruck bringen: irgendwo ausdrucksstärker und auffälliger und irgendwo träger und unauffälliger.
Nährboden, Umgebung und … Gärtner…
Meine Freunde, ihr habt es geschafft, ein gewisses Maximum zum Ausdruck zu bringen, das vorläufig nur durch eure heutigen realen Möglichkeiten begrenzt ist. Aber die Dinge haben sich schon immer verändert und werden sich auch weiterhin unendlich verändern.
Der Nährboden in euch und die Umgebung um euch herum, die ihr jetzt eifrig gestaltet, können durchaus euer wunderbares Erblühen begünstigen. Aber der Nährboden ist entweder sehr fruchtbar oder aber karg, oder sogar steinig.
Diese unterschiedlichen Qualitäten des Bodens haben zwangsläufig unterschiedliche Folgen für die Samen, die auf ihn fallen.
Ein fruchtbarer Boden bringt eine reiche Ernte hervor, ein karger Boden dagegen kann bewirken, dass die jungen Triebe vertrocknen. Und auf einem felsigen Untergrund können die Samen sowieso nur schwer überleben.
Krähen und andere Vögel können diese Samen leicht aufpicken.
Kurzsichtige Menschen sind nicht geneigt, das Wesen der Ereignisse zu verstehen; sie zeigen dagegen eine große Bereitschaft, alles, was ihnen begegnet, mit bewertenden Etiketten zu versehen.
Solche Etiketten mit subjektiven Bewertungen beruhen auf charakteristischen Merkmalen der Minderwertigkeit, denn gerade die Tatsache, alles um sich herum bewerten zu wollen, ist unweigerlich mit Selbstüberschätzung und dem Drang verbunden, die eigene Bedeutsamkeit zu behaupten.
In entscheidenden Schicksalsperioden treten all diese bösartigen Veranlagungen extrem in Erscheinung, und deshalb bildet sich ein Gebäude von Lügen sehr schnell und in großem Maße.
Und wo dann „Dunkelheit“ ist, sieht man ein Zeichen, auf dem „Licht“ steht, und wo „Licht“ ist, sieht man ein Zeichen, auf dem „Dunkelheit“ steht.
Lernt, geistige Werte von Verlockungen, die zur Selbstsucht verleiten, zu unterscheiden.
Das überall auf der Welt existierende soziale System kann sehr leicht günstige Bedingungen für die Entstehung so mancher Schwärme von „Krähen“ schaffen.
Die Mitglieder einer solchen Schwärme sind immer bereit, nicht nur das aufzupicken, was noch nicht richtig keimen und Wurzeln schlagen konnte, sondern pflanzen auch ihre eigenen Samen der Versuchung.
Da kann ein Mensch schon mal die subtile Aufforderung zu hören bekommen, dem abzuschwören, was für seine Seele wichtig ist, um das zu erhalten, was für seinen Körper bequem ist.
Ein langer Weg der Wiederholung der gleichen Fehler, die längst zur Tradition geworden sind …

Glaubten die Verfolger aufgrund einer bestimmten Fehleinschätzung ernsthaft, dass es möglich sei, durch Meine Absonderung von euch und durch geschickte Verleumdung die Auflösung eurer Vereinigung herbeizführen, und dass ihr in Verwirrung geraten werdet und nicht wisst, was ihr jetzt tun und wohin ihr gehen sollt? In die von euren Verfolgern erwartete Verwirrung solltet ihr nicht geraten! Ich habe euch alles gegeben, was ihr benötigt.

Mehr als einmal habe ich in verschiedenen Interviews die Frage gehört, was aus der Gemeinschaft wird, wenn ich dieses mein irdisches Wirken beenden muss.
Diese Art von Fragen, wie auch das standardisierte Urteil der Verfolger, basieren auf dem Verständnis eben der gleichen Besonderheiten, durch die sich in verschiedenen Gesellschaften im Laufe der Geschichte üblicherweise Vereinigungen gebildet haben.
Und dieser Umstand trägt natürlicherweise zum Entstehen einer Gewissheit bezüglich der Richtigkeit der eigenen Urteile bei, denn die bestehende einseitige Lebensorganisation der menschlichen Gesellschaften auf der ganzen Erde hat ein und dieselbe charakteristische primitive Eigenschaft, die immer nur im Anfangsstadium der Entwicklung einer jungen Zivilisation zulässig ist.
Diese erste Entwicklungsstufe endet für euch alle!
Das, was euch im Verlaufe der Geschichte wenigstens mehr oder weniger geholfen hat, ein labiles Gleichgewicht herzustellen, sowohl innerhalb einer Gesellschaft als auch zwischen verschiedenen Gesellschaften, wird in der gegenwärtigen Zeitperiode immer deutlicher seinen völligen Bankrott offenbaren.
Ihr habt bereits ausreichend Gelegenheit, im großen Maße bedeutsame charakteristische Anzeichen einer globalen Krise zu beobachten. Es wird nicht mehr gelingen, das kommende globale Chaos mit den gewohnten Methoden zu bewältigen!
Neue Zeiten erfordern ein neues Denken!

Meine Freunde, in dieser besonderen schicksalhaften Zeit müsst ihr zwangsläufig ein immer offensichtlicheres ideologisches Vakuum bemerkt haben.
Unter den gegenwärtigen Umständen wird das Vakuum, wenn es nicht gefüllt wird, unweigerlich zur Vermehrung und Vertiefung aller Arten von Rissen in der Gesellschaft führen, was eine reiche Geburt von Verleumdung, Bosheit und Spaltung zur Folge haben kann.
Teile und herrsche! Das ist das wesentliche Prinzip derer, die Feinde der Menschheit sind.
Das unaufhaltsame Auslaufen eines solchen „eitrigen“ Stroms endete immer in großem Kummer und in Tragödien.
Und jetzt wird das alles mit äußerst bedeutsamen Konsequenzen ablaufen.
Meine Lieben, aufgrund der Qualität eurer geistigen Reife habt ihr im Grunde einen Entwicklungsstand, bei dem ihr schon gut genug erkennen könnt, dass die Menschheit nur dann gerettet werden kann und beginnen kann, sich normal zu entwickeln, wenn alle Menschen auf der ERDE in der Lage sind, zur EINHEIT zu gelangen.
Dies ist aber nur unter den Bedingungen einer sich immer fester durchsetzenden Weltanschauung möglich, die auf für alle einheitlichen geistigen Prinzipien beruht.
Es ist wichtig zu verstehen, dass der Begriff „spirituell“ nicht all das bedeutet, was traditionell mit Religiosität in Verbindung gebracht wird.
Wahre spirituelle Prinzipien bedeuten zuallererst das Bewusstsein der Verwandtschaft und Gleichwertigkeit aller Menschen auf der Erde!
Wahre geistige Prinzipien schließen das künstliche Schaffen jeglicher Trennung und Distanz zwischen unterschiedlichen Gruppen von Menschen völlig aus.
Die Ideologie, die auf wahren geistigen Prinzipien beruht, schafft immer psychologische Bedingungen mit vereinigendem Charakter!
Die Prinzipien der EINHEITLICHEN Weltanschauung für die gesamte Menschheit auf dem PLANETEN ERDE sind in ihrem Wesen diametral entgegengesetzt zu den Prinzipien, die der Feind der Menschheit durchsetzen möchte.

Russland ist das Land, auf dessen Territorium der Beginn der Bildung einer Weltanschauung, die auf wahren geistigen Prinzipien beruht, vorbestimmt war. Wenn sich eine solche Weltanschauung in diesem Land normal zu etablieren beginnt, wird es nicht nur erfolgreich zur Stabilisierung der Lebensprozesse im Lande selbst führen, sondern auch ziemlich schnell zu einer bedeutenden Änderung der Einstellung gegenüber Russland führen und ihm einen besonderen Status verleihen.
Aber das ist wenn …
Dafür muss man aufhören, mit krankhaftem Verleumdungswahn imaginären Hexen hinterherzujagen, und muss sich vernünftig bemühen, objektiv zu überdenken, was auf dem sibirischen Land bereits geschieht.

Ein symptomatisches Anzeichen einer wachsenden Tragödie in der menschlichen Gesellschaft ist der Umstand, dass die mit hoher Verantwortung ausgestatteten Menschen sich scheuen, objektive Urteile und Bewertungen zu äußern.
Ein solcher Umstand kennzeichnet in der Gesellschaft sehr deutlich den Verlust moralischer und ethischer Orientierungspunkte, die für die geistigen Werte verantwortlich sind.
Gerade der bedeutsame Verlust normaler moral-ethischer Orientierungspunkte, der die Entstehung von Minderwertigkeit hervorruft, ruft unweigerlich Verleumdungen und Bosheit in großem Ausmaß hervor.

Und im Bestreben zu verleumden sehen viele Unglückliche dann die einzige Möglichkeit zu überleben.
Meine Lieben, ich habe in meiner Ansprache das Bild des ideologischen Vakuums angedeutet. Dieses Vakumm muss mit den besonderen Früchten rechtschaffener Bemühungen gefüllt werden, die in dieser Welt zu manifestieren ihr bereits begonnen habt.
Am günstigsten kann das geschehen, wenn ihr eure Selbstständigkeit in vollem Maße beweisen könnt.
Ihr müsst das deutliche Bedürfnis verspürt haben, eure eigenen, unabhängigen Schritte zu unternehmen.
Und damit ihr beginnt das zu tun, was von euch erwartet wird, bedurfte es bestimmter Voraussetzungen.
Damit die Küken selbstständig zu fliegen beginnen, ist es manchmal notwendig, sie aus dem gemütlichen Nest zu stupsen.
Und dann, nachdem die Küken die besondere Erfahrung der ersten Momente des Fallens gemacht haben, beginnen sie sicher zu fliegen.
Ihr seid zum notwendigen Niveau herangereift und an die Grenze gekommen, die euch erwartet hat.
Ihr brauchtet bestimmte Erfahrungen.

Nun sehe ich zu meiner großen Freude immer mehr solcher Bewegungen in euch, die darauf hinweisen, dass ihr die Fähigkeit zum selbständigen wunderbaren Flug habt!
Meine Lieben, fliegt mutig!
Der Frühling wird euch helfen!
Jede schöne Blume kann nur unter bestimmten dafür charakteristischen Bedingungen am günstigsten erblühen.
Nur ein grober Mensch wird bestrebt sein, die Schönheit und Frucht einer Blüte zu genießen, die ihn interessierende Pflanze aber aus ihrer begünstigenden Umgebung herauszureißen!
Schätzt die Umwelt wert und bewahrt sie!
Zeigt weiterhin aktiv das, was ihr bereits auf bemerkenswerte Weise begonnen habt!
Ihr seid Krieger des LICHTS, in deren Händen BLUMEN sind!

Glück euch!
Bis bald!

Übersetzung des Originals, veröffentlicht bei vissarion.org


Brief des Lehrers vom 15. April 2021 an Katja Palkina

„Liebe Katenka, Friede sei mit dir!
Es ist sehr interessant, deine informativen Nachrichten zu lesen! Dein Bemühen, uns zu helfen, mildert unsere Last allein schon dadurch, dass auch nur eine Information hiervon an sich schon zusätzliche Hoffnung schafft.
Was die laufenden Prozesse zur Erweiterung der Maßnahme betrifft, so sind sie zum Standard geworden und neigen dazu, jede Hoffnung zu zerstören.
Diese Prozesse werden nach immer dem gleichen Szenario abgehalten, was man nur als eine Farce bezeichnen kann.
Jedes Mal hört man den gleichen Text, der vom Ermittler vorgelesen wird, ohne dass etwas Konkretes darin steht, und am Ende wird der gleiche Text vom Richter vorgelesen.
Alle Aussagen von unserer Seite, in denen die Anträge und Argumente durchaus vernünftig und gewichtig vorgetragen werden, werden völlig ignoriert, als ob von unserer Seite nichts gesagt worden wäre. Es herrscht eine völliges Unverständnis darüber, was von unserer Seite aus nicht korrekt gemacht wird?
Zum Beispiel sind von unserer Seite alle notwendigen Dokumente und Argumente gegeben worden, dass es möglich ist, die Maßnahme in einen Hausarrest innerhalb von Nowosibirsk zu ändern.
Und der Ermittler, wie bei allen früheren Prozessen, äußerte die üblichen Bedenken, die theoretisch nur dann angebracht wären, wenn der Hausarrest genau unter den Bedingungen unseres gemeldeten Wohnsitzes betrachtet würde.
Mit anderen Worten, der Prüfer hat den angebotenen völlig andersartigen Bedingungen keine Aufmerksamkeit geschenkt. Der Richter hat auch nichts hinterfragt und hat nicht versucht zu verstehen.
Das Ganze kommt einem sehr mittelalterlich vor …
Es ist traurig, eine solche Primitivität zu sehen…
Es war eine junge Frau von der „Bevollmächtigten für Menschenrechte“ bei der Sitzung, und sie hat etwas vermerkt …

15.04.21.
Viel Erfolg!
Bis bald!“

Botschaft von Vissarion im Mai 2021

„Es war das VORHER …
Ein dunkles schweres Netz bedeckte dicht das Blumenbeet …
Zufriedenes Reiben ihrer Hände … schiefes Grinsen …
Starker Druck des Netzwerks … dunkel und kalt…
Der Schock war gewaltig …
Sehr … sehr viele Tränen …
Schmerzhaft zerreißen die Fäden …

Ende November hatte man das Gefühl, dass das Netzwerk ins Wanken gerät …
Ein Bild entstand, als ob diese Seite an Kraft zu verliert …
In Briefen tauchte der Gedanke auf, wenn es an Kraft verliert, kann es gefährlich zuschlagen …
Das konnte man bemerken …
Im Februar wurde ein schwerer Schlag versetzt …
Die Grenze näherte sich plötzlich hautnah … vertrauter Schimmer des Gefühls der Verlassenheit …
Ähnlich dem Moment, in dem der Nagel festgehalten und der Hammer zum Einschlagen zurückgezogen wird …

Aber dieser Schlag ist nicht passiert …
Die Ereignisse haben sich in anderer Weise entwickelt…
Der Scheitelpunkt ist überschritten …
Das Sakrament der Umgestaltung wurde eröffnet …
Das Gefühl des Beginns des DANACH …
Seit Beginn des Frühlings wird es immer deutlicher, wie das Netzwerk zerfließt …
Die Erleichterung wächst … Beruhigung tritt ein …

Die Zeit für den eigentlichen Wert der Verschmelzung ist gekommen …
Die Verschmelzung soll denen helfen, die vertrauen können, harmonischer durch die Umgestaltung hindurchzugehen – im Hinblick auf die beginnenden erheblichen Veränderungen der Parameter der Schwankungen des Energie-Informationsfeldes der Erde …
Mein Gebet dauert eine Viertelstunde …
Allein der Grad des Vertrauens kann über die Wirksamkeit einer solchen Hilfe entscheiden!
Dem, der glaubt – nach seinem Glauben!“

Sie auch unter Aktuelle Themen: Über die Verschmelzung!

Brief von Vissarion an Natasha vom 4. Juni 2021

Zunächst ein Auszug aus Nataschas Brief vom 27. Mai 2021

„Neulich hatte ich einen Traum, in dem ich deutlich eine schwarze Flüssigkeit sah, die wie Tinte aussah und sich mit unglaublicher Geschwindigkeit über die Erde ausbreitete und in jeden Winkel eindrang. Ich sah Menschen, die eher wie Bioroboter aussahen (sie sahen sogar fast identisch aus) und die, wie Pawlows Hunde, an eine Glocke und einen „Futterautomaten“ gebunden waren, aus dem für die Gehorsamen irgendein ersehntes materielles Gut herausfällt; und wie Erwachsene, so scheint es, die Menschen anflehen, ihnen dieses ersehnte Gut zu geben, nichts um sich herum sehen und hören und sogar bereit sind zu sterben, nur um es zu bekommen; und wie die Barriere hinter mir zusammenbricht und diese Menschen in einem riesigen tintenschwarzen Meer zurücklässt, das sie überhaupt nicht zu bemerken scheinen.
Das Gefühl von etwas Eisigem, Unlebendigem, das mir auf den Fersen ist, vor dem ich schnell und ohne einen Blick zurück fliehen muss (was ich auch tat, nachdem ich es geschafft hatte, hinter die Absperrung zu springen), ließ mich nicht mehr los. Es war, als würde man einen Horrorfilm sehen und in kaltem Schweiß aufwachen. Ich denke, mein bunter Traum spiegelte so bildlich wider, was jetzt passiert.“

Antwort des Lehrers vom 4. Juni 2021:

„Liebe Natascha, Friede deinem Heim!
Danke für das Licht und die Wärme, die deine Worte durchdringen!
Das eindrucksvolle Bild aus dem Traum, das du uns mitgeteilt hast, vermittelt wirklich sehr anschaulich und treffend das Wesen der Prozesse, die in der Gesellschaft ablaufen und die erfolgreich weiter an Dynamik gewinnen.
Das kann mit einem gewaltigen in Gang gesetzen Mechanismus verglichen werden, der einen zusammengewürfelten Haufen aus Körnern, Spelzen und angesammeltem Müll gründlich schüttelt.
Bei diesem Schütteln wird alles – mit Ausnahme dem guten Samens – nach oben geschleudert, wo die dort fließenden verderbten Strömungen all diesen leichten Unrat mühelos aufnehmen und in die entsprechende Richtung forttragen.

Die Zeit ist gekommen, den Samen zu trennen …
Von einem mächtigen Strom von Versuchungen erfasst, begannen die Spreu und anderer Müll wie eine Staubwolke herumzuwirbeln und drangen in Augen, Ohren und Mund des guten Wanderers ein …

Natascha, zeig dein Bemühen, wie du es fühlen kannst.
In der aufgewirbelten Staubwolke, wo Versuchungen gespensterhaft von überall her ertönen, ist es schwierig, sich nur mithilfe des Verstandes zu orientieren. Die Versuchungen zielen genau auf das, wovon ihr nicht die erforderliche vollständige Informationen habt.
Verlockende Stimmen locken die Schiffe an Orte, wo gefährliche Riffe lauern. .
Geistiges Gespür …
Ihr solltet in der bestimmten Zeit im erforderlichen Maße gelernt haben, geistiges Gespür von egoistischen Emotionen zu unterscheiden!
Nun beobachte ich gespannt, wie ihr das nutzen werdet, was ihr in der ausreichend langen Zeitperiode bekommen habt.
Ich habe Vertrauen in euch und bin guter Hoffnung!!!
Frieden und Glück!“

Im Original veröffentlicht bei vissarion.org

Brief des Lehrers an Helle vom 1. Juni 2021

 

Liebe Helle, mein lieber estnischer Freund, Friede sei mit dir!
Ich freue mich über deinen Brief und darüber, dass du es schaffst, diesen Weg zu gehen, der unvermeidlich viele Herausforderungen mit sich bringt.
Schön, dass du auch DIESE Krankheit besiegen konntest.

Natürlich sind Menschen mit starker innerer Unruhe und Angst am anfälligsten für eine solche Krankheit, und die Situation in der Welt machte es gerade in dieser Zeit erforderlich, eine Folge von Bedingungen zu schaffen, welche die Unruhen bis zu einer gefährlichen Grenze weiter verstärken.
Das ist die Besonderheit dieser bedeutsamen ZEIT! In dieser ZEIT sollen alle Menschen grundlegend und offenkundig in diejenigen eingeteilt werden, die zu Verurteilung und Aggression neigen, und in diejenigen, die in dieser schwierigen Zeit eher die Menschlichkeit hoch schätzen! Die Menschen müssen nun selbst ihre grundlegende schicksalentscheidende Wahl treffen! Euch allen ist es nun bestimmt, euch selbst zu richten!

So auch in meiner Situation … Man verurteilt jetzt nicht mich!
Die Gesellschaft richtet sich selbst, aber sie merkt es noch nicht! Vorläufig …

Helle, bezüglich der Möglichkeit eines Umzugs kann dir nichts raten, denn alles geschieht zu einem bestimmten Zweck und hat einen einstweilen verborgenen Sinn.
Besonders für diejenigen, die einen wahrhaften Bezugspunkt gewählt haben! Beruhige dich und meistere die Aufgaben, die ganz real vor dir liegen und die du bewältigen kannst. Das ist genau das, was jetzt von dir verlangt wird!
Und was Neuigkeiten angeht, so kannst du mir schreiben, was in der Welt passiert, was du besonders bemerkenswert findest

Frieden und Glück!
Bis bald!

Im Original veröffentlicht bei vissarion.org

Botschaft des Lehrers Anfang Juli 2021

„Die WAHRHEIT, als Spiegelbild des Gesetzes der Entwicklung, ist ewig!
Die WAHRHEIT braucht keine Selbstbestätigung.
Wer sie zu erkennen sucht, der erfährt die faszinierenden Früchte der HARMONIE.
Alle anderen bewegen sich auf Pfaden, die unweigerlich zur Notwendigkeit der Erkenntnis der Wahrheit führen.

„Die Finsternis“, als eine bestimmte Kraft, die sich der Erkenntnis der Wahrheit widersetzt, ist nicht ewig!
Diese Kraft, die von Zeit zu Zeit unter jeweiligen Bedingungen erscheint, verspürt immer das Bedürfnis nach Selbstbestätigung.
„Die Finsternis“ muss ihre Anhängerschaft ausweiten, und das Aufzwingen irgendwelcher bestimmter Ideen wird zu ihrer Hauptstrategie.
Ein beharrliches Aufzwingen, das unweigerlich verschiedene Arten und Grade von Gewalt impliziert, kann niemals einen Bezug zur Freiheit der Wahl haben, welche die grundlegende Basis für eine harmonische Entwicklung eines Angehörigen einer vernunftmäßigen Zivilisation ist.
Ein Aufzwingen ist immer das Gegenteil eines friedfertigen Vorbilds und schafft eine Konfrontationslinie.
Eine Art Frontlinie, bei der ausschließlich eine Seite das Bedürfnis verspürt, alle möglichen bewährten Methoden einzusetzen, die der Durchsetzung falscher Werte dienen.
Ein Sieg für die andere Seite erwächst nur aus Standhaftigkeit im Glaubens und einem friedfertigen Vorbild!“

Brief Vissarions vom 5. Juli 2021 an Sascha

Lieber Sascha, Friede deinem Heim!
Vielen Dank für den Sonnenstrahl, der aus dem fernen nebligen Albion *) zu uns zu gelangen vermochte!
Ich bin sehr froh, dass du es schaffst, interessante Früchte zu schaffen und zu finden, die dein Herz mit gütiger Freude erfüllen können!
Eine freudige Güte im Herzen zu haben, ist jetzt eine Lebensnotwendigkeit!
Diese Freude zu bewahren unter Voraussetzungen, wo alles Geschehen versucht sie zu unterbinden.
Die gütige Freude unterscheidet sich von der Freude, die mit der Befriedigung egoistischer Bestrebungen verbunden ist, und daher sind die Wege, sie zu erreichen, unterschiedlich.
Ich sehe, dass du es schaffst, die richtige Richtung zu wählen!
Viel Erfolg! Frieden und Glück!

*) „Albion“ ist eine aus dem Altertum stammende Bezeichnung für die britische Insel.

Botschaft des Lehrers – veröffentlicht am 13. Juli 2021

„Wehklagen des Herzens.

Ich fand mich gewaltsam eingetaucht in eine Umgebung grenzenloser Abgründe von Heimtücke, Lüge und Heuchelei.
Eine Umgebung, wo sich ein Teil der Menschen, um zu überleben, entscheidet, Wege der Ungesetzlichkeit zu gehen, und ein andere Teil den Weg gewählt hat, solche Zuwiderhandlungen zu bekämpfen – aber alle mit dem gleichen Ziel des Überlebens, indem sie sich einfach erlaubem, mit ungesetzlichen Mitteln zu agieren.
Skrupellosigkeit, Verleumdung und Heuchelei …
Es erscheint allen, dass dies der einzige Weg ist zu überleben …
Wird es nun ein langer Weg werden?

Ihr habt meine Seele gekreuzigt …
Ihr habt mich ohne Maßen mit der Schändlichkeit euer Sünden besudelt und mich dem öffentlichen Hohn und Spott ausgeliefert …
Man hat mich für eine lange Zeit sichergestellt, bis zu der Stunde, in der man sich anschickt die Nägel einzuschlagen, die die Anschuldigungen bestätigen sollen, die ihr euch für mich ausgedacht habt …

Ich habe so etwas Vertrautes vernommen: „… was erwartet uns jetzt? Welche Wunder wird es geben …?“
Doch ihr richtet nicht mich!
Ihr richtet euch selbst!
Es wird nicht über mein Schicksal entschieden.
Es wird über euer Schicksal entschieden!
Das meinige war und wird immer unveränderlich sein!
Aber was wird aus euch werden?
Gesetzlosigkeit und Feiern …
Wie lange noch?

Angesichts der Möglichkeit, das WAHRE anzunehmen, muss die Freiheit der Wahl unabdingbar bleiben!
Der HIMMLISCHE VATER hat niemals jemanden gerichtet und wird auch niemals richten!
Er entsendet SEIN WORT, und die Menschen, die mit der unaufdringlichen Erscheinung in Berührung kommen, sollen über ihr Schicksal selbst entscheiden!
Wer Augen hat, wird sehen, und wer Ohren hat, wird hören …“

Im Original veröffentlicht bei vissarion.org

Brief des Lehrers an Sascha vom 2. Juli 2021

„Lieber Sascha, mein Freund, Friede deinem Heim!
Ich bin sehr froh, dass du die richtige Richtung beibehältst!
Deine Gedanken sind interessant, und du kannst deine Träume teilen, da sie so interessant sind.
Ich kann die Annahme einer „sicheren Verwahrung“ nicht so recht beurteilen, aber ich kann diesen Gedanken von dir nicht ausschließen. Es liegen keine genauen Informationen vor.
Aber ich denke, dass alle möglichen Legenden über unsere besonderen Umstände entstanden sein müssen.
Ich frage mich, welche drei Quellen das sind, die du erwähnt hast? 1)

Dein Bild über den entfernten SCHLEIER ist durchaus zutreffend. 2)
In dieser Zeit muss sich die Gesellschaft tiefgehend und grundlegend in diejenigen teilen, die sich in den Abgrund von Angst, Verleumdung und Aggression stürzen, und in diejenigen, denen es in dieser besonderen Zeit extremer Instabilität gelingt, den Werten der Menschlichkeit den Vorzug zu geben.
Dies ist eine Zeit der Prüfung, nicht nur für die Gläubigen, sondern für die ganze Menschheit!
Ihr alle werdet euch durch eure Wahl und eure Taten selbst richten.
In dieser Zeit, in der in für euch entscheidenden Momenten mittels ernsthafter Versuchungen bestimmt wird, wieviel Raum ihr für mich in eurem Herzen bewahren könnt, bin ich gehalten zu schweigen.
Es ist an euch, eure eigene Wahl und Entscheidung zu treffen!
Mir bleibt nur, euch gespannt zu beobachten.
Frieden und Glück!
Bis bald!“

1) Bezugnnahme auf die Aussage von Sascha: „Aus mindestens drei Quellen kamen Informationen über eine mögliche physische Bedrohung oder Gefahr für dein Leben. So kam mir der Gedanke, dass du in sicherer Verwahrung bist, nicht in Haft.

2) Bezugnnahme auf die Aussage von Sascha: „Es entsteht der Eindruck, als ob ein SCHLEIER abgenommen wurde und die Menschen ihr wahres Wesen entblößen – das, womit sie erfüllt sind und was sie ausstrahlen.“

veröffentlicht am 21.7. auf Facebook

Botschaft des Lehrers zum Fest am 18. August 2021

Liebe Freunde, Frieden eurem Haus und euren Nächsten!
So also endet ein zeitweiliger Kreis, wo ihr alle wichtigen Festtage allein verbracht habt, ohne meine direkte, vertraute Beteiligung.
Ihr habt den Schock der Ereignisse gut verkraftet und konntet der Welt das Bild einer sich selbst organisierenden Gesellschaft zeigen.
Zwar geschah dies anfangs aus ganz natürlichen Gründen mit vielen Fehlern, doch im Laufe der Zeit habt ihr immer sicherer und mit immer größerer Beständigkeit das verwirklicht, was zur Grundessenz der euch offenbarten Lehre gehört.
Eine normale, gesunde Selbstorganisation ist nur auf der Grundlage eines reifen Wahrnehmens und Denkens aller Mitglieder der gesellschaftlichen Formation möglich.
Eine andere Art der Lebensorganisation ist euch aus der gesamten Entwicklungsgeschichte der menschlichen Gesellschaft bekannt.
Doch nun ist der Zeitpunkt gekommen, an dem eure Geschichte einen anderen Weg einschlagen muss!
Abgesehen davon, dass der günstigste Anstoß für den Beginn eines grundlegenden Wandels im System der bestehenden Lebensordnungen, der für den Entwicklungsstand der gesamten Menschheit auf der Erde charakteristisch ist, nur unter Umständen zu finden ist, die die vertrauten Gefühle und Erwartungen der gewohnten Stabilität erheblich erschüttern können.
Ich verstehe, dass meine Versuche, diese schmerzhaften Ereignisse als etwas Vorherbestimmtes zu definieren, d.h. als etwas, das direkt mit dem Willen Gottes verbunden ist, euch doch nicht vom Schmerz eurer Seele befreien können.
Die Offenbarung, dass es der Wille eures himmlischen Vaters ist, ist nicht dazu bestimmt, euch von diesen eigenartigen Gefühlen zu befreien.
Das Ziel eines solchen Verständnisses ist es, die psychischen Ängste so weit wie möglich zu lindern.
Der himmlische Vater hat keinen dichten natürlichen Körper, so dass die für einen solchen Körper charakteristischen Emotionen und Gefühle ihm nicht innewohnen.
Es wäre ein großer Fehler, den Willen Gottes als eine Manifestation seines Wunsches zu betrachten.
Euer himmlischer Vater erschafft nicht die Ereignisse eures Lebens, aber er schafft immer die Bedingungen für ihre Korrektur!
Allein ihr seid es, die die Ereignisse schaffen!
Diejenigen, die diese Wahrheit nicht richtig verstehen, geraten fälschlicherweise in die Versuchung, das Handeln oder Nichthandeln zu kritisieren, da sie diese fälschlicherweise den Möglichkeiten Gottes zuschreiben.
Euer himmlischer Vater kann euch nicht rechtschaffen machen, aber er kann euch mit den Gesetzen der Wahrheit vertraut machen.
Es ist an euch, euch zu entscheiden und das Leben zu gestalten.
Euer himmlischer Vater wird euch immer diskret und mit Bedacht die Gelegenheit geben, etwas Wichtiges zu verstehen, aber es ist immer eure eigene Entscheidung, wie ihr euch darauf einlasst!
Euch kann man nur anbieten, die wahre Ausrichtung des Heilsweges zu verstehen, aber es liegt an euch, es zu wagen, ihm zu folgen und euch selbst zu retten.
Es ist töricht zu erwarten, dass die Erlösung auf zauberhafte Weise eintritt, trotz eues beharrlichen Dienstes an Mammon und euren eigenen egoistischen Launen.
Wenn ihr euch selbst für das Heil entscheidet und euch bemüht, die Gesetze der Wahrheit einzuhalten, werdet ihr eure realistische Fähigkeit demonstrieren können, die heilige Verantwortung, die euch auf dem Weg der Ewigkeit anvertraut wurde, mit Würde zu tragen.
Es ist nur möglich, einen rechtschaffenen Weg zu beschreiten, indem man sich geschickt um wahre Rechtschaffenheit bemüht, und nicht, indem man sich lediglich als Gläubiger ausgibt, wobei man den Namen Gottes laut verkündet.
Glaube ohne Werke ist tot!
Es ist sehr wichtig, sich klarzumachen, dass rituelle Sakramente nicht zwangsläufig mit rechtschaffenen Werken verbunden sind.
All diese Sakramente können auch ganz leicht von Heuchlern ausgeführt werden.
Gerechte Werke beruhen auf eurer Liebe zueinander!
Sie beruhen darauf, wie aufrichtig und eifrig ihr euch bemüht, einander nützlich zu sein!
Nicht das Gebet macht einen Menschen zum Gläubigen, sondern sein Vertrauen in Gott!
Vertraut darauf, dass alles, was euch auf dem Weg begegnet, von Gott sorgfältig als etwas bereitgestellt wurde, das für eure geistige Entwicklung und den Erwerb eurer fehlenden Weisheit wirklich wichtig ist, und nicht als etwas, das ihr bewerten, darüber verächtlich schnauben und einen Stein danach werfen sollt.
Ihr seid alle Kinder desselben himmlischen Vaters und Sein Heiliges Teilchen ist in jedem von euch!
Nur derjenige liebtmeinen Vater wahrhaftig, der achtsam und mit Ehrerbietung SEIN Teilchen in seinem Nächsten wahrzunehmen bestrebt ist!
Schaut einander in eure Augen.
Versucht ihr wirklich, in ihnen ein Teilchen Gottes zu sehen – oder zieht ihr es vor, darin eure eigenen Wünsche und Sehnsüchte zu sehen?
Denkt daran, ihr seid Menschen, Kinder eurer irdischen Mutter und Kinder eures himmlischen Vaters, denn ihr habt einen irdischen Leib und eine unsterbliche Seele von Gott.
Wenn ihr irgendeinen eurer Mitmenschen als unwürdig betrachtet, dann wendet ihr euch in der Tat mit Verachtung von eurem himmlischen Vater ab!

Ist das nicht ein Unglück für den, der voranschreitet?
Strebt danach, rechtschaffene und konstruktive Schritte zu unternehmen, aber haltet euch ab von dem Bestreben, die Ersten zu sein, denn vor dem Tor zum Reich meines Vaters werden solche Ersten unter den Letzten sein.
Werdet endlich würdige Kinder des lebendigen Gottes, des einen Gottes für euch alle, der euch allen die einmalige Gelegenheit gegeben hat, den Weg des Schöpfertums für immer zu gehen!
Seid gesegnet!
Frieden und Glück!

Botschaft des Lehrers – veröffentlich am 8.10.2021

Liebe Freunde, Frieden für euer Haus und eure Nachbarn!

Seit einem Jahr gibt es einen verrückten und düsteren Umstand, der mit einer unehrlich und schamlos erfundenen Anschuldigung verbunden ist, die nicht nur vielen Erwachsenen, sondern auch Kindern großes Leid zugefügt hat.
Viele von euch versuchen immer noch, die Einzelheiten dieses laufenden Strafverfolgungsverfahrens zu verstehen.
Als ich die Einzelheiten dieses unglücklichen Ereignisses verfolgte, kam ich zu der Überzeugung, dass es für mich weder Sinn noch gesunden Menschenverstand ergibt.
Alles, was vor sich geht, ist eine nachweisbare Folge der ersten Abhängigkeit von der egoistischen Sinnlichkeit des Menschen, dessen rationale Fähigkeiten in erster Linie danach suchen, das zu finden, was notwendigerweise ihre eigenen egoistischen Interessen befriedigt.
Und da es unmöglich ist, etwas zu finden, das in der Realität nicht existiert, aber die Aufgabe gestellt wurde, es zu finden, werden die schöpferischen Fähigkeiten des Menschen aktiviert, indem er diese oder andere Details, die seinem Wunsch entsprechen, auf eigentümliche Weise kombiniert, um eine Illusion zu schaffen, als ob es ihm gelungen wäre, das Gewünschte zu finden.

Im Folgenden werde ich zwei Sachverhalte darstellen, die uns betreffen.
Und nachdem ihr euch diese scheinbar sehr seriösen und verantwortungsvollen Beispiele angesehen habt, werdet ihr selbst entscheiden, welchen Eigenschaften das alles wirklich entspricht.

Das erste Beispiel betrifft einen Sachverhalt im Zusammenhang mit der Durchführung von Versuchen, bei dem die Rechtfertigung für eine Ausweitung unserer Präventionsmaßnahmen geprüft wird.
Meines Erachtens – auch wenn ich lange naiv versucht habe, etwas anderes zu hoffen – ist diese Reihe von Verfahren rein verfahrenstechnischer Natur.
Das bedeutet, dass ein solches Gericht nicht geneigt ist, auf die Einzelheiten der Anklage einzugehen.
Das Gericht schien nicht nur nicht bereit zu sein, die Relevanz und Angemessenheit der gegen uns erlassenen einstweiligen Verfügung zu prüfen, sondern auch die Angemessenheit der vom Ermittler erhobenen Anschuldigungen, mit denen die bereits gegen uns verhängte Festnahme begründet wurde.
Für das Gericht war nur wichtig, dass der Ermittler sagte, dass wir angeblich einen ernsthaften Schaden verursacht hätten und dass die Ermittler eine Verlängerung der Präventivmaßnahme gefordert hätten.
Diese beiden Nuancen waren der Grund dafür, dass das Gericht die Untersuchung garantiert unterstützte, ohne zu fragen, ob das Gehörte der Realität entsprach.
Und es ist völlig gleichgültig, was die Verteidigung in diesem Prozess sagen wird.
Ich hörte, wie meine Freunde Vadim und Volodia über einige sehr ernste, besorgniserregende Umstände sprachen und auf einige ziemlich handfeste Fakten hinwiesen.
Ich hörte, wie der Anwalt, der sich geschickt auf das Gesetz und die Rechtsprechung des Obersten Gerichtshofs stützte, auf intelligente und meiner Meinung nach recht eindringliche Weise Rechtsfragen ansprach, die den Irrtum der Anwendung einer so strengen Präventivmaßnahme auf uns aufzeigen konnten.
Aber das Ergebnis des Gerichts war immer das gleiche.
Und wenn der Text des Urteils verlesen wird, was mittlerweile ein Zeichen für eine bemerkenswerte Sache ist, geht er in keiner Weise auf alle berechtigten Argumente ein, die der Anwalt vorgebracht hat.
Mit anderen Worten: Der Richter hat mit keinem einzigen juristischen Argument das berührt, worauf sich der Anwalt bezog.

Es war, als ob weder der Anwalt noch der Angeklagte etwas gesagt hätten.
Es entstand der starke Eindruck, dass der Richter mit einer vorgefertigten Entscheidung in die Verhandlung ging.
Ist es angemessen, all dies als Verhandlung zu bezeichnen, wenn, wie die Praxis sehr deutlich und nachdrücklich gezeigt hat, der Ermittler lange vor der eigentlichen Verhandlung in der Lage ist, das Ergebnis, das das Gericht noch zu verkünden hat, zweifelsfrei zu bestimmen?
Nach kurzen Gesprächen mit Sachverständigen, die mit unserem Fall befasst waren oder nicht, waren sie alle aufgrund der ihnen bekannten Praxis fest davon überzeugt, dass die Präventivmaßnahme nicht auf uns übertragen werden würde.
Es stellt sich heraus, dass die Entscheidung eines solchen Gerichts nicht durch den Richter, sondern durch den Ermittler beeinflusst wird.
Und der Ermittler hat ein egoistisches Interesse daran, die gewählte Präventionsmaßnahme so lange aufrechtzuerhalten, wie es das Gesetz erlaubt.

Meine Freunde, ich weiß, dass einige von euch Verwirrung über die Effizienz unserer Anwälte geäußert haben.
Vielleicht habe ich noch nicht genug gelernt, aber ich bin zu der Überzeugung gelangt, dass für die Dauer der Ermittlungen kein anderer Anwalt, und sei er noch so hervorragend, mehr tun kann als die vorhandenen Anwälte.

Ich habe sogar den Eindruck, dass das System den Anwälten in dieser Zeit eine Art Scheinmöglichkeit bietet, wenn jeder Antrag, den sie stellen, vom Ermittler ohne Begründung und ohne jegliche Erklärung abgelehnt werden kann.
Es ist eine Zeit der Angst und der Lügen…
Der Unwille und die mangelnde Bereitschaft der Verantwortlichen, Verantwortung zu übernehmen, sind sehr deutlich zu erkennen.
Wenn der Anwalt eine entsprechende Beschwerde über die falschen oder generell unzulässigen Handlungen der Ermittlungen an eine höhere Behörde richtet, wird die Aufforderung, sich damit zu befassen, die Befehlskette hinuntergehen, bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Aufforderung genau die Person erreicht, deren Fehlverhalten Gegenstand der Beschwerde war.
Mit anderen Worten: Niemand wird sich mit dem Fehlverhalten des Ermittlers befassen.
Er wird aufgefordert werden, sich selbst darum zu kümmern.
Er wird eine einfache Antwort geben können, die für ihn bequem ist, denn niemand wird überprüfen, ob diese Antwort der Realität entspricht.
Dies scheint zur Zeit eine weit verbreitete Praxis zu sein.
Leider ist die Notwendigkeit, sich an die Gesetze zu halten, heutzutage meist nur eine mutige und unbegründete Behauptung.

Ich werde nun das zweite Beispiel aufgreifen.
Diese betrifft den Umstand, den die Staatsanwaltschaft als Haupt- und einziges Beweismittel anführt, das es ihr erlaubt, uns eines schweren Schadens zu beschuldigen, und das ihr daher das Recht gibt, uns so lange in Haft zu halten.
Sie alle kennen die beiden Personen, die uns in gleicher Weise beschuldigen, wir hätten ihnen persönlich schweren Schaden zugefügt.
Allerdings wurden sie, wie die Opfer in unserem Fall, nicht umfassend untersucht, wie es für einen solchen Fall in einem Krankenhaus vorgesehen ist, was bedeutet, dass auch bei ihnen der Schaden nicht festgestellt wurde.
Das psychiatrische Gutachten, das nur durch ihre eigenen Worte, ohne Untersuchung, erstellt wurde, wurde nur als Zeuge und in einem völlig anderen Fall erstellt.
Der Prüfer scheint aufrichtig zu glauben, dass das vorhandene Fachwissen ausreichend ist.
Es ist jedoch merkwürdig, dass alle Bemühungen der Anwälte, eine stationäre Untersuchung der beiden Hauptopfer unter Auflagen zu beantragen, aus irgendeinem Grund abgelehnt wurden.

Die Anwälte haben Petitionen bei allen möglichen Instanzen eingereicht.
Das einzige Problem ist, dass anscheinend, wie oben bereits erwähnt, alles an den Ermittler selbst weitergegeben wurde.
Nach dem Gesetz hat der Ermittler jedoch das Recht, die Untersuchung nach eigenem Ermessen durchzuführen, und niemand darf sich darin einmischen.
Wenn wir einer vernünftigen Logik folgen, wer, wenn nicht der Ermittler, sollte das größte Interesse daran haben, das Gewicht der verfügbaren Beweise zu bestätigen, um jeden Zweifel an ihrem Wahrheitsgehalt auszuschließen?
Oder hat der Ermittler eine Ahnung, dass die Diagnose, die er für die Anklage verwendet, durch eine vollständige Untersuchung leicht widerlegt werden kann und die beiden angeblichen Opfer völlig gesund sein werden?
Es ist mir klar geworden, dass es für den Ermittler sehr wichtig ist, den Fall vor Gericht zu bringen, und zwar mit demselben Vorwurf, mit dem die Ermittlungen begonnen haben.
Und was dann vor Gericht passiert, geht ihn nichts an.
Deshalb tut der Ermittler das, was in dieser Gesellschaft als normal gilt, ohne Rücksicht auf Vernunft, Menschlichkeit oder Menschlichkeit im Allgemeinen…
Die Zeit der Bestie…

Also, meine Freunde, auf der Grundlage dessen, was ich erfahren habe, sehe ich keinen Grund, an der bisherigen Arbeit unserer Anwälte zu zweifeln.
Ihre Möglichkeiten, insbesondere während des Untersuchungszeitraums, sind sehr begrenzt.
Die heiße Phase, in der sie so aktiv wie möglich sein müssen, ist die Zeit, in der sie beginnen, sich mit dem gesamten angesammelten Material des Falles vertraut zu machen.

Genau wie wir können sie nur einen winzigen Teil dessen kennenlernen, was die Ermittlungen zu erfassen versuchen.
Unser Fall hat eine komplizierte Besonderheit mit dem Geruch von „Politik“.
Das führt unweigerlich dazu, dass alle Vollstrecker der Strafverfolgung Angst haben und befürchten, etwas falsch zu machen.

In dieser Hinsicht kann man durchaus eine Manifestation der Beharrlichkeit in dem sehen, was die Täter normalerweise nicht tun würden, weil sie es zu Recht für überflüssig halten.
Haltet durch, meine Freunde!
Die Schlüsselphase ist in vollem Gange!

Viel Gesundheit und Erfolg! Bis bald!
Frieden und Glück!

veröffentlicht am 10.8. auf Facebook von A. Staroverov

über das Letzte Testamant

Akzeptanz und Widerstand

Akzeptanz bedeutet ...
... die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen
... die Bereitschaft, zu lernen, Erfahrungen zu sammeln
... die Einsicht "Ich ernte, was ich gesät habe"
... die Einsicht "Die Situation wurde zu meinem Wohl geschaffen"
...
den Anderen freizusprechen, ihn zu rechtfertigen.
Akzeptanz ermöglicht Entwicklung

Widerstand äußert sich in Form von Aggressionen unterschiedlicher Intensität:
in Unzufriedenheit, dem Gefühl der UngerechtigkeitEmpörung
in Kränkung, Empörung und Beleidigigung
in Vorwurf und Verurteilung,
in der Versuchung, den Schuldigen suchen
Widerstand führt letztlich zu Krankheiten

 

 

Demut

Demut ist ein Zeichen von Stärke, nicht von Schwäche.
Demut heißt nicht, sich in den Schmutz stampfen zu lassen.
Demut heißt, sich nicht über den Anderen zu stellen, nicht das Beste für sich selbst haben zu wollen; heißt, nicht seinen Stellenwert, seine Bedeutsamkeit demonstrieren zu müssen.

 

Liebe

Unterscheidung: geistige, verwandtschaftliche und Naturliebe.
Liebe Gott! Liebe deinen Nächsten! Liebe deine Feinde!
Gott zu lieben heißt, seine Schöpfung, den Menschen, zu lieben.

Glaube und Wissen

Der Sinn der Aneignung von Wissen liegt darin, logische Schlussfolgerungen für die sinnvollste Entscheidung treffen zu können.
Der Glaube verbindet uns mit Gott und hilft, zusätzliche geistige Kräfte zu bekommen, um Versuchungen widerstehen zu können und um die Seele zu läutern.

Die Entwicklung von Seele und Verstand

Der Verstand entwickelt sich nach dem Gesetz des Wissens, die Seele nach dem Gesetz des Glaubens. Der menschliche Verstand kann sich nur aufgrund einer entwickelten Seele entfalten. Die Entwicklung der Seele ist das primäre Ziel des irdischen Daseins.

Apokalypse

Der Begriff Apokalypse kennzeichnet den Übergang vom Reich der Macht zum Reich der Seele. Der Übergang geht einher mit einer Reinigung auf physischer und psychischer Ebene.

Bestimmung der Menschheit

Die Bestimmung der Menschheit ist es, die "beseelte" Liebe zu entwickeln, um diese dann ins Weltall zu tragen

Esoterische Lehren

Außerirdische Zivilisationen versuchen der Menschheit in ihrer Entwicklung zu helfen, indem sie nach ihrem Verständnis hilfreiche Lehren verbreiten. Da jedoch den Außerirdischen der Entwicklungsweg der Seele unbekannt ist, sind die Lehren für die Menschen nur bedingt nützlich.

Außerirdische Zivilisationen

Es gibt sehr viele außerirdische Zivilisation, die sich sämtlich von der menschlichen Zivilisation darin unterscheiden, dass sie keine vom Himmlischen Vater erschaffene Seele besitzen, dafür jedoch einen wesentlich höher entwickelten Verstand. Außerirdische Welten versuchen auf unterschiedlichste Weise auf die Entwicklung der Menschheit Einfluss zu nehmen - unterstützend und zerstörend.

Höhere und Niedere Welt

Nach dem Verlassen des irdischen Körpers gelangen hoch entwickelte Seelen in die Höhere Welt ("Paradies"), wenig entwickelte Seelen in die Niedere Welt ("Hölle"). Seelen, die sich wieder inkarnieren sollen, gelangen in einen Zwischenbereich.

Wiedergeburt der Seele

Um ihre Bestimmung, ihre Vervollkommnung zu erreichen, entwickelt sich die Seele in der Regel über mehrere irdische Leben hinweg. Nach dem Zerfall des Körpers verbleibt eine feinere Kopie des Körpers noch 40 Tage lang in Erdnähe. Danach geht die Seele zu einem in einem Punkt konzentrierten Geistigen Gewebe über.

Gott und die Seele

Unterscheidung zwischen dem Schöpfer des Weltalls, dem Gott des Alten Testaments, und dem Himmlischen Vater, dem Gott des Neuen und des Letzten Testaments.
Der Himmlische Vater ist der Schöpfer der menschlichen Seelen, der Vater der Menschheit. Die Seele als - bildlich gesprochen - Funke Gottes in uns stellt die Verbindung zwischen Ihm und uns Menschen her.