Meinungen / Aufrufe

 

Credo

Die aktuelle Pandemie hat uns Menschen verdeutlicht: wir haben das globale Geschehen nicht mehr im Griff – hatten es selbstverständlich noch nie, jetzt aber wird es vielen Menschen bewusster.

Manche reagieren auf die aktuellen Geschehnisse mit Ohnmacht und Angst – der Angst vielleicht, dass es mit dem materiell bequemen Leben zu Ende gehen könnte – oder gar der Angst, die auf der Ungewissheit darüber beruht, was mit uns nach dem Zerfall des Körpers geschieht.

Andere reagieren mit Hoffnung und Zuversicht – einer Zuversicht, die auf dem Glauben an eine lebenswerte Zukunft der Menschheit gründet. Sie glauben an die Unsterblichkeit der Seele; sie fürchten den Tod nicht. Sie leben in der Gewissheit, dass ihre seelische Entwicklung in einem neuen Körper fortgeführt werden kann.

Viele dieser Menschen glauben auch, dass wir an der Schwelle zu einer neuen Epoche in der Entwicklung der Menschheit stehen. Das Streben nach immer mehr Bequemlichkeit, das uns zu Sklaven der Hüter des Geldes gemacht hat, muss dem Streben nach wahren, sinnvolleren Werten des Lebens weichen. Es muss sich die Spreu vom Weizen trennen: Diejenigen, für die Geld, Macht und Selbstsucht weiterhin die Maxime des Lebens sind, dürfen den Prozess des Werdens nicht weiter behindern. Die Anderen, die Menschen guten Willens, sollen sich vereinen zu einem globalen Kraftfeld, das Liebe und Leben ausstrahlt, das den Samen des Neuen in sich birgt.

Apokalypse bedeutet  nicht Weltuntergang, sondern bedeutet Entschleierung (in der Bibel als Offenbarung übersetzt). Uns wird der Schleier von den Augen genommen, auf dass wir das wahre Leben erkennen, was bedeutet Menschlichkeit, Vertrauen, Hoffnung, Glaube, Liebe …

Aber dort, wo die Lichtstrahlen des Neuen am ehesten und deutlichsten hervortreten, dort wehrt sich das Alte am heftigsten – mit grimmigem Gesicht. So geschieht es zur Zeit im russischen Land, wo es Mächte gibt, die mit aller Gewalt bestrebt sind, dem Glauben an eine göttliche Kraft keinen Raum mehr zu lassen.

Aktuelles Ziel dieser Verfolgung sind der geistige Lehrer Vissarion und seine Gemeinschaft in Sibirien.
Die unverhältnismäßige Vorgehensweise bei den Festnahmen, die Absurdität der Anschuldigungen, sowie die teilweise Missachtung russischer Gesetze und der Menschenrechte bei der Behandlung der Häftlinge erinnern an die Verfolgung anderer religiöser Gemeinschaften in Russland, wie die der Zeugen Jehovas, der Pfingstgemeinde und der Buddhisten, wo Menschen noch heute in Haft sitzen, teilweise gefoltert wurden, wo sogar religiöse Bauten zerstört wurden.

Es gibt eine Gruppe von Menschen, die darüber hinaus in dem Glauben lebt, dass der geistige Führer, der uns durch diese Zeit der Neugeburt der Menschheit geleitet, seit langem sein Werk bereits begonnen hat. Man nennt ihn auch den Sohn Gottes, der die Göttliche Wahrheit entschleiert, enthüllt.

Ich selbst schätze mich außerordentlich glücklich, in Seiner Nähe zu sein und von Ihm lernen zu können. Seit mehr als achtzehn Jahren lebe ich in der sibirischen Gemeinschaft, die nun seitens der Mächtigen unter Anklage steht. Doch wie soll man auf eine Bedrohung dieser Art reagieren?
In der Vergangenheit hat man es oftmals mit Protestieren versucht – gegen Gewalt, Willkür, Ungerechtigkeit …
Hat es aber geholfen? Die Gesetze der Macht gründen nicht auf Menschlichkeit. Sie gründen auf den eingefleischten tierischen Instinkten, wo der Stärkere zum Überleben seiner Art den Schwächeren tötet.

Lasst uns zu Menschen werden!

Für eine Übergangszeit müssen wir standhaft sein, demütig das Geschehende hinnehmen, in der Hoffnung, dass sich die negative Kraft von selbst zerstört. Das Negative verschwindet dadurch, dass wir, jeder Einzelne von uns, dem Bösen keine Nahrung mehr geben.

Liebe deinen Nächsten!
Liebe deine Feinde!
Segne die, die dich verfluchen!
Tue Gutes denen, die dich hassen!
Bete für die, die dir Böses tun und dich verfolgen!

Ich glaube an eine lebenswerte Zukunft der Menschheit!

Ein offener Aufruf von Anhängern der Lehre Vissarions

Freunde, Brüder und Schwestern, Menschen guten Willens!

Es war uns ein Bedürfnis, euch in dieser schwierigen, ungewöhnlichen Zeit anzusprechen. Viele von uns bemerken, wenn sie die Atmosphäre in der Welt spüren, ungewöhnliche Erscheinungen in der Natur, die an Intensität und Kraft zunehmen. Das Auftauchen und die schnelle Ausbreitung neuer, gefährlicher Krankheiten, Instabilität und zunehmende Schärfe der internationalen Beziehungen sind beunruhigend. Viele Analytiker, Visionäre und spirituelle Lehrer sprechen über die Notwendigkeit, neue Wege für die Rettung der menschlichen Zivilisation zu finden, und es werden verschiedene Möglichkeiten vorgeschlagen, Menschen guten Willens zu vereinen, um gemeinsam die Probleme planetarischen Ausmaßes zu lösen.

Wir teilen die Sorge um das Schicksal der Menschheit und wollen unsere Erfahrung und unsere Kräfte zum Wohle aller einbringen.

Ein wenig über uns. Unsere Gemeinschaft hat sich auf der Grundlage der Lehren des geistigen Lehrers Vissarion gebildet. Seit 1994 haben sich im Gebiet der Kreise Kuragino und Karatus im Süden der Region Krasnojarsk etwa fünftausend Menschen angesiedelt, die die Lehre des Letzten Testaments angenommen haben.

Diese Lehre gründet auf der Vorstellung, dass der Mensch ein neues Gesetz der Entwicklung in sich trägt und daher von höchstem Wert im Universum ist. Diese Lehre gründet auf der Vorstellung, dass der Glaube das Leben selbst ist, wie die Menschen ihre Menschlichkeit zeigen: durch Freundlichkeit, Fürsorge, Vertrauen, Freundschaft, Barmherzigkeit, Liebe, Akzeptanz, Demut in zwischenmenschlichen Beziehungen – und dadurch, wie sie der Versuchung widerstehen können, in Konfliktsituationen Aggression zu zeigen. Die Lehre gibt tausende konkreter Empfehlungen, wie man seine Spiritualität in verschiedenen Lebenssituationen zeigen kann.

Und diese Orientierungspunkte haben uns erlaubt, wirklich brüderliche Beziehungen untereinander aufzubauen. Wir haben gelernt, alle wichtigen Fragen gemeinsam und gleichberechtigt zu lösen. Es ermöglichte der Gemeinde nicht nur, in den 90er und 2000er Jahren der schwierigen Situation im Lande standzuhalten, sondern auch die Kultur, Kunst und Handwerk in unseren Dörfern zum erblühen zu bringen.

Die Mitglieder der Gemeinschaft genießen den Respekt und das Vertrauen der Anwohner und werden regelmäßig in die Kommunalverwaltung gewählt. Nach Einschätzung der örtlichen Verwaltung ist in den Dörfern, in denen die Gemeindemitglieder leben, das Niveau der Kriminalität, der Drogensucht und des Alkoholismus viel niedriger als der Durchschnitt. In den Dörfern wird ein hohes kulturelles Niveau, die höchste Geburtenrate und ein hohes Niveau der Schulleistungen der Kinder beobachtet.

Der Glaube an Gott, das Verständnis der Gesetze des Wachstums, die Atmosphäre der Einheit und der gegenseitigen Hilfe sorgen für eine hohe psychologische Stabilität der Mitglieder unserer Gemeinschaft. Und selbst jetzt, da unser spiritueller Lehrer auf der Grundlage – unserer Meinung nach – absurder Anschuldigungen verhaftet wurde (Schlafstörungen bei zwei „Opfern“), ist die Gemeinschaft nur noch mehr zusammengewachsen und hat die Formen der Selbstorganisation und Selbstverwaltung verbessert. Das Leben in der Gemeinschaft hilft uns, die psychologische Stabilität angesichts beispielloser Ermittlungsmaßnahmen (Hunderte von Verhören und Durchsuchungen, einschließlich der Vernehmung von mehr als 100 Kindern) aufrechtzuerhalten.

In unserer Gemeinschaft versammelten sich Vertreter verschiedener Nationalitäten, aus verschiedenen spirituellen Strömungen, auch aus dem Kreis der Atheisten, aus verschiedenen Lebensbereichen, unterschiedlichen Berufen und Bildungsniveaus. Im Grunde haben wir hier ein kleines Modell der modernen Gesellschaft, das gezeigt hat, dass man das Leben und die Tätigkeit der Menschen auf ganz anderer geistig-schöpferischen Basis organisieren kann, und das unter äußerst schwierigen naturgegebenen und klimatischen Bedingungen der Berg- und Taiga-Regionen Sibiriens ohne jegliche Unterstützung des Staates. Wir stehen fest auf der Erde, blicken ruhig in die Zukunft und sind uns absolut sicher, dass wir gemeinsam als große, freundliche Familie alle Prüfungen bestehen werden, die auf die Menschheit warten.

Ist es nicht das, wonach viele Menschen gerade jetzt suchen!

Kann es sein, dass sich auf diese Weise die Hand Gottes zur Rettung der Menschheit ausstreckt?

Wie sonst könnte Er, der von Gott kommt (auf den die Gläubigen vieler Glaubensrichtungen warten) seine Wahrheit beweisen, da es keine Wunder gibt, die die Menschen zum Staunen bringen?

Können die Menschen die Wahrheit Seiner Lehre nicht an den Früchten des Lebens derer messen, die an Ihn glauben und Ihm folgen?

Im Grunde genommen ist unsere Botschaft an euch eine gute Nachricht für die Welt.

Sie behauptet und fordert nichts, aber sie kann unserer Meinung nach jedem helfen, seine Entscheidung zu treffen. Sie kann den Menschen helfen, in dieser schwierigen Zeit am Guten festzuhalten. Sie soll das Licht der Hoffnung weitergeben, damit die Menschen ihr Wesen als Mensch nicht verlieren, egal wie sich ihr Schicksal entwickelt.

Nach unserem Verständnis ist die Zukunft offen! Sie ist in hohem Maße abhängig von der Wahl des Menschen selbst.

Lasst uns mit vereinten Kräften unsere Zukunft gestalten!

Möge es weniger Kummer auf der Erde sein!

Wir sind bereit, alle Aspekte unseres Lebens zu erläutern. Wir sind bereit, all eure Fragen zu beantworten, Wissen und Erfahrungen zu teilen, sind bereit, alle Möglichkeiten vereinten Handelns zu besprechen.

Friede sei mit euch!

Anhänger von Vissarion.

14. März 2021.

Quelle: Informationsseite der Gemeinschaft Vissarions vissarion.org, Übersetzung: S. Werning

Kontakt: Aleksandr Staroverov, Email: info@vissarion.org, Telefon: +79029502772, auch bei Telegram und WhatsApp, Facebook Александр Староверов,

Ein Forum