Zeit der Wende – Kapitel 5

1. Und so hat nun endlich das für die ganze Menschheit schwerwiegende Ereignis begonnen, das Ich so lange erhofft habe.

2. Obwohl sehr wenige von den auf der Mutter Erde Lebenden es vermocht haben, sich mit dem angemessen auseinander zu setzen, was sich denn nun wirklich in diesem Winkel Sibiriens VOLLZIEHT.

3. Ich beginne jetzt, für euch besondere Bedingungen für die aktive Veränderung in der wahrhaften Richtung der gefühlsbewussten Grundlage der Mir Nachstrebenden zu schaffen.

4. Und das bedeutet, dass die gesamte schicksalhafte Lebenslinie aller, die aufrichtig danach trachten, das erneut kommende Wort Gottes zu erkennen, sich in der Qualität verändern wird, und folglich auch in der Ausrichtung.

5. Das heißt, indem Ich alle geistigen Schlüsselpunkte im vollen erforderlichen Maß auf direkte und konkrete Weise eröffne, werde Ich die Strebenden in die entgegengesetzte Seite von der Richtung führen, in der ihr während eurer ganzen Lebensgeschichte dauernd mit beneidenswertem Eifer versucht, euch immer weiter von der Harmonie zu entfernen.

6. Die andere Seite wird nicht durch die Fortbewegung auf dem von euch bereits begangenen Weg bestimmt, sondern indem ihr einen Weg von qualitativ anderem Charakter findet.

7. Wozu es erforderlich ist, sich vom allgemeinen Strom der charakteristischen Lebensäußerung der Menschheit abzuwenden und mit der aktiven Bildung wahrer Lebenseigenschaften im Wesen eures Menschseins zu beginnen.

8. Dafür sind sehr große Anstrengungen vonnöten, die in der Tat nur diejenigen fähig sein werden zu leisten, die sich gründlich und vollständig der Bestrebung gewidmet haben, den Heiligen Glauben vollwertig zu erfassen.

9. In Anbetracht der bestimmten Trägheitskraft, die den Lebensäußerungen des Menschen eigen ist, und der Allmählichkeit der Einbeziehung der geistigen Schlüsselpunkte in die vollwertige Arbeit sage Ich, dass das Erreichen des Aufstiegsweges selbst nicht sofort geschieht, obwohl der Anfang der Wende vom früheren Weg bereits gemacht werden kann (s. Abb. 10).

10. Nach dem Durchschreiten des Beginns der Wende wird eine äußerst große Aufmerksamkeit und Wachsamkeit mit der gleichen extremen Anspannung gerechter Anstrengungen vonnöten sein, denn es beginnt das Durchschreiten eines höchst schwierigen Wegabschnitts bis zum Punkt des Aufstiegsbeginns.

11. Auf diesem Wegabschnitt wird ein sehr großer Trägheitsdruck die Gefühlswelt des Menschen beeinflussen, den er nicht erlebt hat, als er sich im gewohnten allgemeinen Strom der charakteristischen Lebensäußerung der ganzen menschlichen Gesellschaft fortbewegte.

12. Unter diesem Druck ist die Wirkungskraft der grundlegenden Eigenschaften zu verstehen, die im Laufe einer langen Zeit angeeignet worden sind, und die während der Aneignung der lebensnotwendigen belehrend-erzieherischen psychologischen Umwelt dazu zwingen, die zu eigen gewordenen charakteristischen Reaktionen zu zeigen, wenn alle Kräfte zum richtigen Wahrnehmen und Reagieren auf die geschehende Realität von denen angewandt werden, die eifrig bestrebt sind, die Wahrheit zu erfassen.

13. An jedem beliebigen Punkt des betrachteten Wegabschnitts vom Punkt des Wendebeginns bis zum Punkt des Aufstiegsbeginns werden die Besonderheiten der inneren Welt des Menschen die Wahrscheinlichkeit bewahren, in einem Augenblick der nächsten Nachlässigkeitsäußerung in die Richtung des allgemeinen Stroms des Reiches der Macht abzugleiten.

14. Diese Wahrscheinlichkeit hört unvermeidlich mit der Annäherung an den Punkt des Aufstiegsbeginns auf, wo der Prozess des Niedergangs aufhört und der Zustand des kritischen Gleichgewichts beginnt, in dem die innere Welt des Menschen eine immer größer werdende günstige Neigung zur weiteren wahren Entwicklung beibehält.

15. Der nächste Wegabschnitt vom Punkt des Aufstiegsbeginns bis zum Anfangspunkt des geradlinigen Aufstiegs, den man gleichzeitig mit vollem Recht als den Anfang des Reiches der Seele bezeichnen kann, welches das Niveau des Beginns einer vorherbestimmten vollwertigen Lebenstätigkeit ist, wird die Vollendung des Geheimnisses der Wende sein.

16. Im Laufe dieser abschließenden Phase beginnen immer mehr die Gesetzmäßigkeiten des Aufstiegs zu wirken, während die bestimmte immer mehr nachlassende Kraft des Trägheitsdrucks sich weiter bis zum Punkt des Beginns des Reiches der Seele auswirkt.

17. Wenn ihr an diesen Anfangspunkt des Reiches der Seele herankommt, ist es für euch, als wenn ihr euch der Schwelle des Elternhauses nähert, in das zurückzukehren ihr eine Ewigkeit lang geträumt habt.

18. Wenn ihr diesen Punkt erreicht habt, habt ihr endgültig die erste lebensnotwendige Hauptaufgabe erfüllt, die euch die Ewigkeit stellt.

19. Und die erste Hauptaufgabe, die der Menschheit in der Anfangsetappe der Entwicklung gestellt worden ist, ist die Notwendigkeit, unbedingt ihr wahres Wesen, die wahre wechselseitige Beziehung mit ihrem Himmlischen Vater und ihr wahres Verhältnis zur umgebenden Realität zu erkennen.

20. Erst danach kann die Menschheit beginnen, die einmalige Mission vollwertig zu erfüllen, die ihr vom Großen Gott im Schöpfungsgefüge des Weltalls vorherbestimmt wurde.

21. Im Laufe der ersten sieben Jahre Meiner gegenwärtigen Erfüllung stand Mir bevor, aus der gesellschaftlichen Umwelt dieser Zeit, die in ihrer Art – sofern es bei Erhaltung der völligen Freiheit der Wahl des Menschen möglich war – durch die Bemühungen des Großen Gottes vorbereitet worden ist, zunächst die zu versammeln, denen Ich einmal günstigerweise den Anfang der Verwirklichung der ersten aktiven Schritte in der Gestaltung der Grundlage anvertrauen würde, von der aus auch das wahre Werden der Menschheit beginnen wird.

22. Mit den Aufrufen an euch, die einen besonderen Charakter trugen, schuf Ich im Laufe dieser ersten sieben Jahre für euch ein entsprechendes notwendiges charakteristisches Umfeld gemäßigter Aktivität in bezug auf die notwendige grundlegende Veränderung eurer inneren Welt.

23. Gleichzeitig schuf dies Bedingungen für eine höchst günstige Hemmung, damit ihr später die schicksalhafte Wende erfolgreich ausnutzen könnt, nach der immer mehr Zeichen eines in psychologischer Hinsicht offenbar anderen Lebens auftreten werden.

24. Und nun, wie es euch bereits aus Meinen Aufrufen an euch in letzter Zeit bekannt ist, hat die bedeutsame Wende ihren Anfang genommen, und Ich möchte nun noch einmal an dieses für euch lebenswichtige Ereignis erinnern, indem Ich es besonders hervorhebe.

25. Es beginnt die wichtigste schicksalhafte Phase eurer Lebensentscheidungen, die man jetzt schon in voller Übereinstimmung mit der Wahrheit treffen muss, und dementsprechend muss man das Geheimnis der Wende erfolgreich erfassen, oder weiterhin in den früheren für die menschliche Gesellschaft historisch stabilen Strom abwärts fließen.

26. In diesem Fall sehe Ich die Notwendigkeit, wiederholt eines zu betonen, woran man stets denken muss: Um das Geheimnis der Wende erfolgreich zu durchschreiten, muss ein Gläubiger sich möglichst stark bemühen, einen jeden seiner Schritte angemessen zu tun, und sich nicht auf das Zusammenzählen eigener angeblich von euch gesehener Siege oder Misserfolge berufen.

27. Wenn man so etwas berechnet, wird man immer dazu neigen, das Berechnete mit den Siegen und Misserfolgen der Nächsten zu vergleichen.

28. Und das alles ist auch die Äußerung des Egoismus, dessen anormale Wucherung ihr jetzt in euch endgültig vermeiden müsst.

29. Um die Gläubigen in zulässigen Grenzen des Bogens der Wende zu halten und euch zu helfen, euch auf ihm fortzubewegen, ohne abzuirren, beginnen Meine Aufrufe an euch einen dafür entsprechenden, besonderen Charakter zu tragen.

30. Ihr müsst äußerst aufmerksam gegenüber allem sein, was Ich sagen und bestimmen werde.

31. Nun habe Ich bereits begonnen, für euch das Umfeld der notwendigen Aktivität in bezug auf die grundlegende Veränderung eurer inneren Welt bis zu ihrer völligen Übereinstimmung mit den Forderungen der Wahrheit zusammenzuflechten, wobei ihr auch die stabile Grundlage für die normale beständige Entwicklung erlangt.

über das Letzte Testamant

Weitere Weisheiten

Praktische Hinweise für den alltäglichen Umgang der Menschen untereinander - gestützt auf die Gebote des Letzten Testaments

Feuertaufe

In einer psychologisch schwierigen Situation, die mit einem inneren Brennen verbunden ist, wird empfohlen, diese "Feuerzone" vertrauensvoll zu durchschreiten, um die Ursache - eine mit der Situation verbundenen Anhänglichkeit (Abhängigkeit) zu "verbrennen". Im Letzten Testament wird das die "Feuertaufe" genannt.

 

 

Akzeptanz und Widerstand

Akzeptanz bedeutet ...
... die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen
... die Bereitschaft, zu lernen, Erfahrungen zu sammeln
... die Einsicht "Ich ernte, was ich gesät habe"
... die Einsicht "Die Situation wurde zu meinem Wohl geschaffen"
...
den Anderen freizusprechen, ihn zu rechtfertigen.
Akzeptanz ermöglicht Entwicklung

Widerstand äußert sich in Form von Aggressionen unterschiedlicher Intensität:
in Unzufriedenheit, dem Gefühl der Ungerechtigkeit
in Kränkung, Empörung und Beleidigigung
in Vorwurf und Verurteilung,
in der Versuchung, den Schuldigen suchen
Widerstand führt letztlich zu Krankheiten

 

 

Demut

Demut ist ein Zeichen von Stärke, nicht von Schwäche.
Demut heißt nicht, sich in den Schmutz stampfen zu lassen.
Demut heißt, sich nicht über den Anderen zu stellen, nicht das Beste für sich selbst haben zu wollen; heißt, nicht seinen Stellenwert, seine Bedeutsamkeit demonstrieren zu müssen.

 

Liebe

Unterscheidung: geistige, verwandtschaftliche und Naturliebe.
Liebe Gott! Liebe deinen Nächsten! Liebe deine Feinde!
Gott zu lieben heißt, seine Schöpfung, den Menschen, zu lieben.

Glaube und Wissen

Der Sinn der Aneignung von Wissen liegt darin, logische Schlussfolgerungen für die sinnvollste Entscheidung treffen zu können.
Der Glaube verbindet uns mit Gott und hilft, zusätzliche geistige Kräfte zu bekommen, um Versuchungen widerstehen zu können und um die Seele zu läutern.

Die Entwicklung von Seele und Verstand

Der Verstand entwickelt sich nach dem Gesetz des Wissens, die Seele nach dem Gesetz des Glaubens. Der menschliche Verstand kann sich nur aufgrund einer entwickelten Seele entfalten. Die Entwicklung der Seele ist das primäre Ziel des irdischen Daseins.

Apokalypse

Der Begriff Apokalypse kennzeichnet den Übergang vom Reich der Macht zum Reich der Seele. Der Übergang geht einher mit einer Reinigung auf physischer und psychischer Ebene.

Bestimmung der Menschheit

Die Bestimmung der Menschheit ist es, die "beseelte" Liebe zu entwickeln, um diese dann ins Weltall zu tragen

Esoterische Lehren

Außerirdische Zivilisationen versuchen der Menschheit in ihrer Entwicklung zu helfen, indem sie nach ihrem Verständnis hilfreiche Lehren verbreiten. Da jedoch den Außerirdischen der Entwicklungsweg der Seele unbekannt ist, sind die Lehren für die Menschen nur bedingt nützlich.

Außerirdische Zivilisationen

Es gibt sehr viele außerirdische Zivilisation, die sich sämtlich von der menschlichen Zivilisation darin unterscheiden, dass sie keine vom Himmlischen Vater erschaffene Seele besitzen, dafür jedoch einen wesentlich höher entwickelten Verstand. Außerirdische Welten versuchen auf unterschiedlichste Weise auf die Entwicklung der Menschheit Einfluss zu nehmen - unterstützend und zerstörend.

Höhere und Niedere Welt

Nach dem Verlassen des irdischen Körpers gelangen hoch entwickelte Seelen in die Höhere Welt ("Paradies"), wenig entwickelte Seelen in die Niedere Welt ("Hölle"). Seelen, die sich wieder inkarnieren sollen, gelangen in einen Zwischenbereich.

Wiedergeburt der Seele

Um ihre Bestimmung, ihre Vervollkommnung zu erreichen, entwickelt sich die Seele in der Regel über mehrere irdische Leben hinweg. Nach dem Zerfall des Körpers verbleibt eine feinere Kopie des Körpers noch 40 Tage lang in Erdnähe. Danach geht die Seele zu einem in einem Punkt konzentrierten Geistigen Gewebe über.

Gott und die Seele

Vissarion unterschiedet zwischen dem Schöpfer des Weltalls (Gott-Vater), dem Gott des Alten Testaments einerseits, und dem Himmlischen Vater (Gott-Sohn), dem Gott des Neuen und des Letzten Testaments andererseits.
Der Himmlische Vater ist der Schöpfer der menschlichen Seelen, der Vater der Menschheit. Die Seele als - bildlich gesprochen - Funke Gottes in uns stellt die Verbindung zwischen Ihm und uns Menschen her.