02 über die Wiedergeburt der Seele

Im ersten Beitrag haben wir über den Begriff “Gott” gesprochen, der dem Himmlischen Vater, dem Gott des Neuen Testaments zugeordnet wurde, in Unterscheidung zum Alleinigen, dem Erschaffer der materiellen Welt – und Gott des Alten Testaments.
Wir haben über die Seele als Funken Gottes ins uns gehört – und jetzt beschäftigen uns mit der Entwicklung der Seele, speziell mit der Wiedergeburt der Seele in einem neuen Körper.

Die Gesetze der Reinkarnation – der gebräuchlichere Begriff für Wiedergeburt oder Wiederverkörperung – wurden vor 2000 Jahren nicht offenbart, weil dazu keine Notwendigkeit bestand, und weil die damalige Gesellschaft damit vermutlich überfordert gewesen wäre.
Heutzutage aber sollen wir verstehen, dass es im Hinblick auf die Bestimmung der Menschheit unabdingbar ist, dass die Seele sich vervollkommnet, was in der Regel nur über mehrere irdische Leben hinweg erreicht wird.

„Wenn eure Seele nicht selbstständig während einer beliebigen Zeitspanne nach der Zerstörung des Körpers existieren könnte, so wäre der Heilige Plan des Großen Gottes zur Umwandlung der Harmonie der materiellen Welt nicht entstanden, denn die Erfüllung eines solchen Plans wäre unmöglich gewesen.
Und da eure Seele nicht nur fähig ist, außerhalb jeder Verbindung zum Körper zu existieren, sondern auch unermesslich lange, ohne sich dabei irgendwie zu verändern, schuf der Große Gott ein System einiger Gesetze, welche für die Wiedergeburten verantwortlich waren, die für eure Entwicklung günstig sind, und nur dank dieser kann man euch nach und nach auf dem Weg der Formung vorwärts bringen.“
Letztes Testament: Letzte Hoffnung, Kap. 7, Vers 61ff.

Wenn wir über die Wiedergeburt der Seele sprechen, müssen wir uns zwangsläufig auch mit dem Thema befassen: Was geschieht mit uns nach dem Tod des irdischen Körpers.

„Die Energiefelder, die euren Körper umgeben haben, haben die Besonderheit, nach dem Tod des Körpers innerhalb einer bestimmten Zeitspanne eine genaue Kopie von ihm aufrecht zu erhalten, die man mit vollem Recht einen Doppelgänger nennen kann, jedoch ohne die Möglichkeiten einer Entwicklung. Diese weiter existierenden Felder tragen nicht nur die ganze Information über jede Zelle des Körpers in sich, sondern sie halten auch in Form von Energie das Bewusstsein mit der gesamten angehäuften Information im materiellen Körper aufrecht.
Danach beginnt die Periode des Zerfalls der Kraftkonturen, die einige Tage andauert, wonach die ganze Information, die mit dem ehemaligen Organismus verbunden war, in die allgemeine Information eingeht, die von der mächtigeren Kraft der Mutter Erde bewahrt wird.“
Letztes Testament: Letzte Hoffnung, Kap. 2, Vers 31ff.

„Wenn der Mensch den Körper verlässt, befindet er sich in einer groben Energiehülle, bei der die verwandtschaftlichen Verbindungen und die persönlichen Eigenschaften des im letzten Körper verbrachten Lebens erhalten bleiben.
Diese Hülle zerfällt jedoch innerhalb von 40 Tagen.
Und wenn dieses Kind nicht nach Gottes Willen seinen verbliebenen Geschwistern zur Hilfe gelassen wird, geht die Seele nach dem Zerfall der groben Energiehülle zu einem in einem Punkt konzentrierten Geistigen Gewebe über, das kleinere oder größere Abmessungen hat, abhängig von der entwickelten Kraft. Die persönlichen Eigenschaften fallen ab, und es offenbart sich die Individualität, die ursprünglich vom Schöpfer angelegt wurde, mit dem ganzen Gedächtnis der vergangenen Leben, falls solche existiert haben.
Mit dem Übergang zu diesem befreiten Zustand werden der Seele die begangenen Handlungen bewusster, und wenn Laster bestehen blieben, die nicht gereinigt wurden, so führt dies zum Leiden der Seele.
Das kommt in einem heftigen Begehren nach einem neuen Körper zum Ausdruck, der nach dem Willen Gottes ausgesucht und gegeben wird, jedoch nicht nach dem Willen der Seele selbst.“
Letztes Testament: Grundlagenbuch, Kap. 5, Vers 47ff.

Ich fasse zusammen:
Eine bestimmte Zeitspanne nach dem irdischen Tod bleibt ein Energiefeld erhalten, ein “Doppelgänger”, in welchem das Bewusstsein des irdischen Körpers und die persönlichen Eigenschaften weiter existieren.
Nach 40 Tagen geht die Seele zu einem in einem Punkt konzentrierten sogenannten Geistigen Gewebe über. Das Geistige Gewebe beinhaltet nicht mehr die persönlichen Eigenschaften – es offenbart sich ausschließlich die von Gott angelegte Individualität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.