08 Seele und Verstand

Heute beginne ich mit einer Reihe von Beiträgen, die sich mit der geistigen Entwicklung befassen. Dabei geht es um praktische Hinweise für das Verhalten im alltäglichen Leben, insbesondere, was die Beziehung der Menschen untereinander anbetrifft.
Ich halte es für erforderlich, den Unterschied zu verdeutlichen zwischen der Entwicklung des Verstandes und der Entwicklung der Seele.

Vor dem Erscheinen der Menschheit auf dem Planeten Erde gabe es für die Vertreter des „beweglichen Verstandes“ im Weltall ausschließlich den Weg der Entwicklung des Verstandes.
Die Außerirdischen folgen dabei grundsätzlich den Gesetzen des Schöpfers der materiellen Welten. Sie sind zwar theoretisch imstande, diese Gesetze zu verletzen, praktisch jedoch werden sie es niemals tun, da sie aufgrund ihres hoch entwickelten Verstandes sofort begreifen, dass ein Zuwiderhandeln gegen die Gesetze des Schöpfers zu ihrer Vernichtung führen würde. Emotionen dagegen spielen bei den Außerirdischen eine unbedeutende Rolle.
Ein kurzes Zitat:

“Die schnelle Entwicklung der außerirdischen Zivilisationen aufgrund des Verstandes ist nur dank der unentwickelten Emotionen möglich. Da bei ihnen das Potential der Emotionen so unbedeutend ist, kann der Verstand nicht ihrem Einfluss unterliegen und so entwickelt sich der Verstand problemlos.”
Letztes Testament: Ansprachen, Kap. 25, Vers 42ff.

Mit der Entstehung der Menschheit wurde im Universum ein neuer einmaliger Entwicklungsweg eröffnet, wobei – aufgrund des Erscheinens der Seele – Emotionen eine wesentliche Rolle spielen.

“Der Mensch ist die einzige Schöpfung, in der sich zum ersten Mal zwei Prinzipien vereinen: das Prinzip der Natur und das Prinzip des Geistes. Das erschwerte den Aufstieg des Menschen sehr, denn der Weg des Daseins hat eine neue Dimension bekommen, einen Weg, den noch niemand gegangen ist. Der Verstand ist nur dem Körper eigen. Der Körper aber hat seinen Anfang in der Natur. Der Verstand entwickelt sich nach dem Gesetz des Wissens, die Seele aber, die dem Himmlischen Vater entstammt, entwickelt sich nach einem anderem Gesetz – dem Gesetz des Glaubens.”
Letztes Testament: Treffen mit Vissarion, Teil 4, Frage 53.

Betrachten wir die Konsequenzen, die sich aus der Einführung der Seele ergeben haben. Da ist eine Erscheinung besonders hervorzuheben, der zu ungeahnten Schwierigkeiten führte, nämlich – wie bereits zuvor erwähnt – das Auftreten intensiver Emotionen.

“Im Menschen ist das emotionale Potential riesig und einzigartig, obwohl es sich in einem verwahrlosten Zustand befindet. Und da sie damit nicht zurechtkommen und ihren wahren Wert nicht erkennen, versuchen die Menschen, nur ihren Verstand zu entwickeln, doch er ist dieser emotionalen Quelle völlig untertan.
Das Wesen des Menschen liegt in seiner Seele.
Der menschliche Verstand kann sich nur aufgrund einer entwickelten Seele entfalten.
Die vollendete Entwicklung des Verstandes ist beim Menschen unmöglich und euch auch nicht eigen, denn man kann keine logische Schlussfolgerung ziehen, ohne die Seele abzukühlen.
Der Menschheit ist eine geistige Entwicklung eigen. Dieser Weg ist einzigartig im Weltall. Legt ihn die Menschheit würdig zurück, so wird sie die Herrlichkeit Gottes unermesslich vermehren und der größte Schatz des Weltalls werden.”

Letztes Testament: Ansprachen, Kap. 25, Vers 44ff.

Wenn man die Entwicklung der Menschheit bis zu diesem Zeitpunkt betrachtet, so muss man zugestehen: ja, wir haben versucht, hauptsächlich unseren Verstand zu gebrauchen. Auf Gefühle wurde größtenteils verächtlich herabgeschaut. Aber: Der menschliche Verstand kann sich nur aufgrund einer entwickelten Seele entfalten” heißt es im Zitat. Es sieht also so aus, als müssten wir radikal umdenken – eine komplett andere Richtung einschlagen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.