09 Glaube und Wissen

“Der Glaube verbindet uns mit Gott und hilft, zusätzliche geistige Kräfte zu bekommen, um Versuchungen widerstehen zu können und um die Seele zu läutern.”

“Der Verstand entwickelt sich nach dem Gesetz des Wissens, die Seele aber, die dem Himmlischen Vater entstammt, entwickelt sich nach einem anderem Gesetz – dem Gesetz des Glaubens.”
Letztes Testament: Treffen mit Vissarion, Teil 4, Frage 53.

Wissen

Was das Ziel des Wissens anbetrifft, so finden wir im Letzten Testament folgende Aussage:

“Der Verstand ist nur dem Leben des Körpers eigen, und das Gesetz seines Aufblühens beruht auf dem Bestreben, alles Unbekannte, was auf dem verfolgten Weg angetroffen wird, zu erfassen, damit der Mensch mit Hilfe von wachsenden Kenntnissen und angemessenen logischen Schlussfolgerungen die günstigste Aufwärtsbewegung wählen kann.”
Letztes Testament: Buch der Ansprachen, Kap. 13, Verse 8,9

Der Glaube steht ja in unserer heutigen Gesellschaft im Hintergrund, verblasst hinter dem Drang nach Wissen. Doch – haben nicht die Wissenschaften im Laufe der Jahrhunderte immer wieder als „wahr“ geltende Thesen über den Haufen werfen müssen?
Die Erfahrung ist doch: Je mehr wir erforschen, desto gewaltiger liegt vor uns ein Bereich dessen, was es noch zu erforschen gilt.
Und wozu haben wir das Wissen angeeignet? Wohin hat es uns geführt?
Wenn wir ehrlich hinschauen: Es hat unserem Drang nach immer mehr Bequemlichkeit gedient. Der Gott unseres Zeitalters heißt doch: “Bequemlichkeit” – oder? Darüber ernsthaft nachzudenken lohnt sich, meine ich.

Glaube

Über die Bedeutung des Glaubens finden wir im Letzten Testament Folgendes:

Eine sehr große Anzahl der gläubigen Menschen hat die Wahrheit darüber, dass die Rettung des Menschen von seinem Glauben abhängt, nicht ausreichend verstanden.
Wahrlich, Ich sage euch: Der Glaube ist das Tor, das euch mit Gott verbindet und hilft, zusätzlich geistige Kräfte zu bekommen, dank derer ihr fähig sein werdet, Versuchungen zu widerstehen und eure Seele zu läutern, womit ihr auf dem Weg zur Rettung fortschreitet. Denn eure Rettung ist die Reinheit der Seele. ”
Letztes Testament: Ansprachen – Kapitel 27, Vers 14ff

Weiteres zum Glauben – dem Glauben an Gott.

“Der Glaube an das Wesen des Großen Vaters und Ihm zu glauben – oh, wie gewaltig ist der Unterschied zwischen diesen Sakramenten des Glaubens, der heutzutage würdig erkannt werden muss! Indem der Mensch zum ersten Mal den Weg betreten hat, der auf Glauben begründet ist, stand ihm der erste Schritt bevor, nämlich an die Kraft zu glauben, die viel größer ist als die des Menschen und von Der das Wohlergehen des Lebens auf der Mutter Erde abhängt.
Letztes Testament: Buch der Ansprachen, Kap. 26, Vers 1ff.

Der erste Schritt ist also daran zu glauben, dass es den Großen Vater gibt – an seine Kraft zu glauben. Der nächste Schritt:

“Als man diesen Glauben erreicht hatte, musste man außerdem noch dem Schöpfer Glauben schenken, was sich nicht nur auf das Anerkennen Seiner Existenz beschränkte, sondern auch zum Verstehen und Umsetzen Seiner Wahrheit führte.”
Letztes Testament: Buch der Ansprachen, Kap. 26, Verse 9,10.

Das, finde ich, ist ein sehr entscheidender Hinweis: Wir müssen Seine Wahrheit zunächst verstehen, dann aber auch umsetzen.

“Nur nach euren Handlungen kann man über euren Glauben urteilen” …
Letztes Testament: Buch der Ansprachen, Kap. 21, Vers 10.

In der kommenden Folge wird es um die Liebe gehen. Was ist Liebe? Liebe zu Gott – was bedeutet das?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.